Theater und Orchester Heidelberg
Foto Claude Buri

Rubén Dubrovsky

Zurück

Der vielseitige Künstler ist Mitbegründer und Leiter des Bach Consort Wien, das von der Presse für seine »konzeptuelle Klarheit« und zugleich »mitreißende Virtuosität« gefeiert wird. 2008/2009 dirigierte er mit großem Erfolg Vivaldis Orlando Furioso am Theater Bonn. Am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia eröffnete er die Sala Martín y Soler mit dessen Oper L’arbore di Diana, die vom spanischen Rundfunk auf DVD veröffentlicht wurde. 2009/2010 dirigierte er Händels Giulio Cesare im Theater Kiel, Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Chor und Orchester des spanischen Rundfunks in Madrid und war bei den Händel Festspielen in Karlsruhe zu Gast. Weitere wichtige Punkte der Saison waren die Wiederaufführung des Oratorium Cristo nell’Orto von Johann Joseph Fux bei den Festspielen Osterklang (Theater an der Wien) und Psalm Festival 2010 und ein Konzert von Joseph Haydns Die Jahreszeiten im Schloss Esterházy, Eisenstadt mit dem Bach Consort Wien. In der gerade zu Ende gegangenen Spielzeit 2010/2011 debütiere er an der Semperoper Dresden mit einer Neuproduktion von Monteverdis L’Incoronazione di Poppea und kehrte mit Händel-Premieren an die Oper Bonn (Tamerlano) und die Oper Kiel (Rinaldo) zurück.
Ein weiteres Betätigungsfeld des Künstlers ist seine Forschungsarbeit über die Beziehungen zwischen der europäischen Barock- und der südamerikanischen Volksmusik, die zu Vorträgen und Workshops in Milano, Buenos Aires, Stuttgart und Winterthur führte. Darüber hinaus gründete er das Ensemble Vihuel, mit dem er gemeinsam mit argentinischen Musikern die jahrhundertealte zu Folklore gewordene Musik auf Barockinstrumenten pflegt.
Seine intensive Lehrtätigkeit umfasst Meisterkurse für Instrumentalisten und Sänger an der Austria Barock Akademie sowie am Tschaikowsky-Konservatorium Moskau, an der Gnessin-Akademie Moskau, am Konservatorium Palma, an der Scuola Civica Milano, an der Universität Belgrad, am Konservatorium Wien Privatuniversität und bei MusikWorks in England.

2011|12

Musikalische Leitung Marco Attilio Regolo
Leitung Barockes Südamerika