Theater und Orchester Heidelberg
Foto Sebastian Bühler

Shira Patchornik

Zurück

Seit der Saison 2018|19 ist Shira Patchornik Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Ihre Rollen beinhalten Zerlina und Servilia (Mozart), Oscar in »Un ballo in maschera« (Verdi), Gretel in »Hänsel und Gretel« (Humperdinck) und Morgana in »Alcina« (Händel). Die bevorstehende Saison beinhaltet unter anderem Rollen wie Pamina (Mozart), Micaela (Bizet), und ein großes Debut bei den Bregenzer Festspielen als Tatiana in »Eugen Onegin« (Tschaikowsky). Ihre Ausbildung erhielt sie in Tel Aviv und Leipzig. Bereits während ihres Studiums erhielt sie mehrere Preise, u. a. den Jürgen E. Schmidt Preis (Otto Edelmann Wettbewerb Wien) sowie den 2. Preis beim BMSOM-Wettbewerb. Außerdem ist sie Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Sie gastierte in der Kammeroper des Theaters an der Wien als Contessa Bandiera in »La scuola de’gelosi« (Salieri), sowie als Flora in »The Turn of the Screw« (Britten) an der Israeli Opera und sang in großen Opernhäusern wie in Leipzig. In Dessau und Nordhausen stand sie als Cleopatra in »Giulio Cesare in Egitto« (Händel) auf der Bühne. Am Theater Heidelberg gastiert sie als Valencienne in »Die lustige Witwe« (Lehár). Sie arbeitet mit Dirigenten wie Patrick Lange, David Stern, Konrad Junghänel, Markus L. Frank und Matthias Formeny.