Theater und Orchester Heidelberg

10 Gebote

Eine zeitgenössische Recherche von 15 Autorinnen und Autoren, dem Ensemble und einem Schaf
Deutsches Theater Berlin, Regie Jette Steckel

von Maxim Drüner (K.I.Z) | Juri Sternburg | Sherko Fatah | Nino Haratischwili | Navid Kermani* | Bernadette Knoller | Anja Läufer | Claudia Trost | Dea Loher* | Clemens Meyer | Rocko Schamoni | Jochen Schmidt | Jan Soldat | Mark Terkessidis | Felicia Zeller

im Anschluss Publikumsgespräch

Lange vor dem Grundgesetz, Bachs Kantaten, der Aufklärung, den Gemälden Cranachs empfing Moses im Alten Testament auf dem Berg Sinai die 10 Gebote für das Volk, das er aus der ägyptischen Sklaverei ins Gelobte Land führte – zuallererst waren die 10 Gebote also ein Regelwerk für ein Leben in Freiheit, das die Würde eines jeden Menschen wahren sollte. Was bedeuten die 10 Gebote heute – sind sie Provokation, Reibungsfläche, aus dem Bewusstsein verschwunden oder fordern sie uns immer noch auf, eine Haltung einzunehmen? Im Angesicht dessen, was gerade in Europa geschieht – sei es die »Flüchtlingskrise«, das Erstarken von rechtspopulistischen Parolen und Parteien und ein öffentlicher Diskurs, der zunehmend von Hass und Undifferenziertheit geprägt ist – hat das Deutsche Theater Berlin 15 Autorinnen und Autoren gebeten, sich zu je einem Gebot zu verhalten. Neun Schauspieler bringen unter der Regie von Jette Steckel auf die Bühne, was an Texten, Songs und Kurzfilmen entstanden ist. Das Angebot an den Zuschauer ist ein »Denkraum«, der ganz aktuelle, zeitgenössische Texte zu diesem Moment in unserer Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven befragt und diskutiert.

*keine Uraufführung

Besetzung

Regie Jette Steckel | Bühne Florian Lösche | Kostüme Pauline Hüners | Musik Mark Badur | Licht Matthias Vogel | Ton Marcel Braun, Matthias Lunow | Dramaturgie Anika Steinhoff | Mit Markus Graf, Judith Hofmann, Lorna Ishema, Ole Lagerpusch, Benjamin Lillie, Wiebke Mollenhauer, Helmut Mooshammer, Andreas Pietschmann, Natali Seelig