Theater und Orchester Heidelberg

2. Familienkonzert

Eine musikalische Weltreise

10–14

Kooperation mit dem Jungen Theater

Auf geht’s! – Wer hat nicht den Traum die Welt zu bereisen? Mit triumphierenden Klängen über den großen Teich bis nach Amerika zu segeln, und im nächsten Moment schon im fahrenden Zug in den Süden zu sitzen! Und das alles mit dem passenden Soundtrack im Ohr! Wie auch in den Jahren zuvor wird eines der Familienkonzerte einer Spielzeit gemeinsam mit dem Jungen Theater gestaltet. Zusammen mit zwei Schauspielern des Jungen Theater-Ensembles (Massoud Baygan und Charity Laufer) nimmt das Philharmonische Orchester Heidelberg seine Konzertbesucher mit auf eine musikalische Weltreise. Es entsteht ein großes Erinnerungs-Klangbild, das uns, inspiriert durch Werke von Dvořák, Marquez, Debussy, Britten u. v. m., von Heidelberg nach Nord- und Südamerika, über den Atlantik bis in den Orient führt. Auf unserer Reise um den Globus gibt es allerhand Wissenswertes zu erfahren! Wir erleben die Weite und Erhabenheit des Ozeans, tauchen in den heißblütigen und temperamentvollen Süden ein und geraten plötzlich in einen heftigen Sturm!

Pressestimmen

  • Rhein-Neckar-Zeitung, Heide Seele, 12.03.2013

    In der szenischen Einrichtung von Franziska-Theresa Schütz (sie hatte gemeinsam mit Sabine Georg das Konzept entwickelt), wurde die »Musikalische Weltreise« in die Lebensgeschichte des mit seiner Enkelin auftretenden Opas verwoben, so dass ein roter Faden von Carl Maria von Webers »Freischütz«-Ouverture bis zu Rimsky-Korsakows »Scheherezade« geleitete. (…) Hentschel dirigierte straff und einfühlsam, vor allem auch beim Danzon Nr. 2 des Mexikaners Arturo Márquez. Ein Höhepunkt war der Auftritt des fingerfertigen Flamenco-Gitarristen Detlev Bork. Der Applaus war schließlich überwältigend, und eine Zugabe folgte.