Theater und Orchester Heidelberg

2. Kammerkonzert

Joseph Haydn Barytontrios

Als besonders musikliebend gilt Fürst Nikolaus I., Oberhaupt der Fürstenfamilie Esterhazy. Schließlich spielt er neben dem Violoncello auch das Baryton. Gestimmt ist es wie eine Gambe und wird auch genauso gespielt. Es hat allerdings zusätzliche Resonanzsaiten aus Metall, die gezupft werden können. Der Klang: warm und obertonreich. Zwischen 1765 und 1774 komponiert Joseph Haydn (1732-1809) 126 Barytontrios für den Fürsten. Musikalisch von großem Ideenreichtum sind die dreisätzigen Trios – Kammermusik auf höchstem kompositorischen Niveau.