Theater und Orchester Heidelberg
Foto Birgit Hupfeld

2069 − Das Ende der anderen

Ein Science-Fiction-Theaterstück von Julia Wissert und Ensemble; Schauspielhaus Bochum

14+
    Nominierung Jugendstückepreis
    GastspielUraufführung

    Alter Saal+

Im Jahr 2019 hat eine Reihe von unvorhersehbaren Kettenreaktionen dazu geführt, dass die Welt, in der uns bekannten Form, aufhörte zu existieren. 50 Jahre später erreichen zwei Wissenschaftlerinnen die Ruinen dieses untergegangenen Kosmos, weil sie von Jugendlichen die Mission erhalten haben, eine neue positive Welt zu errichten. Begrüßt werden sie jedoch von den Überresten einer Vergangenheit, in welcher Menschen willkürlich über die Zuteilung von Macht, Privilegien und Zugehörigkeiten entschieden und daraus Vorteile für sich gezogen haben. Aus den Ruinen dieser Welt sprechen – auch 50 Jahre später – die Geister der Ungerechtigkeit. Sie versuchen, die beiden Wissenschaftlerinnen in ihren Bann zu ziehen und in Menschen zu verwandeln, die aus vermeintlich guter Absicht heraus ausschließend und verletzend sprechen und handeln – werden jedoch von ihnen schnell verjagt. In einem leeren Kosmos stehend beschließen die beiden, ihre Zelte hier aufzuschlagen und einen sicheren Ort zu schaffen, der sich deutlich von der Vergangenheit absetzt und stattdessen zum glücklichen Leben einlädt. Schnell erkennen sie, dass ihnen ihr Vorhaben nur durch freundschaftliche Kooperation gelingen kann.

Termin

Di 28 April
Entfällt
Gastspiel
18.30–19.20 Uhr > Alter Saal | anschl. Publikumsgespräch

2069 − Das Ende der anderen

Ein Science-Fiction-Theaterstück von Julia Wissert und Ensemble; Schauspielhaus Bochum

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Besetzung

Text Julia Wissert und Gina Haller, Jing Xiang, David Bakum, Jonathan Berg, Charline Faivre, Nadege Eyadi Penda, Gresa Qalai, Emma Rose, Mooaz Shehadeh, Louis Joseph Smith, MyungShin Yoon ǀ Regie Julia Wissert ǀ Bühne und Kostüme Moïra Gilliéron ǀ Sound Justyna Stasiowska ǀ Dramaturgie Cathrin Rose
Mit Gina Haller, Jing Xiang