Theater und Orchester Heidelberg

3. Kammerkonzert

Franz Schubert Violinsonate A-Dur D 574
Franz Schubert Streichquintett C-Dur D 956

Zwei Kompositionen von Franz Schubert stehen auf dem Programm des 3. Kammerkonzerts: die Violinsonate A-Dur D 574 und das berühmte Streichquintett C-Dur D 956. Mit der A-Dur-Violinsonate, D 574 will sich der 20-jährige Franz Schubert vom früheren Vorbild Mozart lösen – und den Anschluss an die großen Sonaten Beethovens und Hummels erreichen. Die musikalischen Themen kreisen um volkstümliche Wendungen und zeigen erneut Schuberts vom Lied geprägten, romantischen Ausdruckswillen. Das Streichquintett C-Dur schreibt Schubert 1828 im Produktionsrausch seiner letzten Monate. Das Quintett gilt zu Recht nicht nur als eines der bedeutendsten Werke Schuberts, sondern der Kammermusikliteratur überhaupt.