Theater und Orchester Heidelberg

4. Bachchor-Konzert

Joseph Haydn
Symphonie Nr. 44 e-Moll Hob I:44 »Trauersymphonie«
Messe Nr.14 B-DUR Hob.XXII:14 »Harmoniemesse«

Die kunstvolle Verbindung von symphonischen und oratorischen Stil – das glückte Haydn in der Harmoniemesse auf überzeugende Weise. Und so ist es kein Wunder, dass sie als »die schönste Messe neben Beethovens Missa solemnis« bezeichnet wurde. Als 70-Jähriger auf dem Höhepunkt seines Ruhmes schrieb Haydn 1802 sein Meisterwerk. Entstanden ist die Harmoniemesse nach den beiden Alterswerken Die Schöpfung und Die Jahreszeiten. Die Harmoniemesse ist das letzte der in den Jahren 1796–1802 für den Namenstag der Fürstin Esterházy komponierten Hochämter und zugleich die letzte vollendete Komposition Haydns überhaupt. Ihren Namen erhielt sie wegen der bedeutenden »harmoniefüllenden« Rolle, die den obligaten Bläserpartien zukommt. Joseph Haydns 1770 entstandene Symphonie Nr. 44 e-Moll Hob I:44, die sogenannte Trauersymphonie, eröffnet das Konzert.

Wir laden Sie herzlich ein, vor dem Konzert die Einführung von Bruno Dumbeck zu besuchen. Die Einführung findet von 18.10 bis 18.30 Uhr auf der Empore der Peterskirche statt.