Theater und Orchester Heidelberg

4. Bachchor-Konzert

Joseph Haydn Messe C-Dur Hob. XXII:5 »Cäcilienmesse«

Die Cäcilienmesse komponiert Joseph Haydn als Messe für die österreichische Wallfahrtskirche Mariazell. Ein bedeutender Ort, denn die Habsburgischen Herrscher pilgern häufig von Wien aus über die »Via Sacra« nach Mariazell – ebenso Haydn. Der Komponist will in frühen Jahren dort festliche Kirchenmusik erleben und um eine Anstellung als Sänger bitten. Eine Woche weilt er in Mariazell – ohne jedoch sein Ziel zu erreichen. Die Cäcilienmesse entsteht 1766 als Auftragskomposition des Fürsten Esterházy. Ab diesem Zeitpunkt steht Haydn dann als Erster Kapellmeister in dessen Diensten. Vollendet wird das Werk 1777 und bis weit ins 19. Jahrhundert hinein gibt es zahlreiche Abschriften der Messe – ein Zeichen ihrer großen Wertschätzung und Bedeutung. Die Cäcilienmesse ist ein komplexes Werk. Virtuos geschrieben ist die Musik und reich an kontrapunktischer Kunst. Die Melodien ertönen in fast opernhafter Ausdrucksdichte. Vor allem die großen Schlussfugen sind prächtige Chorsätze und meisterhaft polyphon gestaltet.

Wir laden Sie herzlich ein, vor dem Konzert die Einführung von Bruno Dumbeck zu besuchen. Die Einführung findet von 18.10 – 18.30 Uhr auf der Empore der Peterskirche statt.