Theater und Orchester Heidelberg

7. Philharmonisches Konzert

Johannes Brahms Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a
Sofia Gubaidulina »Und: Das Fest ist in vollem Gang« für Violoncello und Orchester
Franz Schubert Symphonie Nr. 6 C-Dur D589 »Kleine C-Dur-Symphonie«

Für fast alle Komponisten des 19. Jahrhunderts stand der musikalische Einfall, die Idee im Vordergrund. Zwar schätzte auch Johannes Brahms die thematische Erfindung, befand jedoch, dass erst mit der Arbeit des Materials in Form der Variation kompositorische Meisterschaft erreicht wird. So durchzieht sein OEuvre die Technik der »entwickelnden Variation« und finden sich in seinen größeren Kompositionen auch etliche Variationssätze − beispielsweise das Finale seiner 4. Symphonie. Darüber hinaus schrieb Brahms eine Vielzahl von Variationszyklen. Mit den Haydn-Variationen komponierte er im Vorfeld zu seiner 1. Symphonie einen dramaturgisch konzipierten Zyklus, in dem er ein einziges Thema in neun Variationen durchleuchtet.
Für das Cellokonzert von Sofia Gubaidulina konnte niemand Passenderes als der Widmungsträger David Geringas gewonnen werden: Das Konzert und seine mystisch-apokalyptischen Klangwelten hat die tartarische Komponistin in enger Zusammenarbeit mit dem litauischen Cellisten diesem gleichsam »auf den Leib komponiert«.
Den Schlusspunkt setzt Schuberts 6. Symphonie: ein Werk, mit dem er die Gruppe seiner »Jugendsymphonien« abschließt und das gleichzeitig einen Vorgeschmack auf die späteren Kompositionen gibt.