Theater und Orchester Heidelberg

B for Baby

von Carmel Winters

  • Archiv – Spielzeit 2013|14

  • Wiederaufnahme

    Zwinger 1+

Aus dem Irischen von Jürgen Popig
Deutschsprachige Erstaufführung

B und D sind untergebracht in einem Heim für betreutes Wohnen, in dem sie ihre individuellen Eigenarten ausleben können. Parallel zur Hass-Liebe der beiden steht die erstarrte Beziehung zwischen Mrs C, der neuen Pflegerin, und deren Freund Brian. Die Figuren einigt das Spiel: Denn die »Normalität« lässt sich ohne Imagination und Fiktion nicht ertragen. Wozu ohne Träume leben? Mrs Cs Verlangen nach einem Kind und Bs Sehnsucht nach einer Ehefrau scheinen zunächst zu korrelieren. Doch sind es letztlich verschiedene Vorstellungen, die sich an der Grenze von Durchsetzung der eigenen Wünsche und Missbrauch des anderen bewegen. Und am Ende ist irgendwie beinahe alles wie am Anfang.

In dem von The Irish Times als »Bester Theatertext 2010« ausgezeichneten Drama, das in Heidelberg seine deutschsprachige Erstaufführung erfährt, werden in rasanten Szenenwechseln die zwei weiblichen sowie die zwei männlichen Rollen von jeweils gleichen Darstellern gespielt.

Besetzung

Bilder


Videos

B FOR BABY

Trailer von Eduardo Serrano

Pressestimmen

  • Für den Mannheimer Morgen sah Martin Vögele ein »herausragendes, großartig inszeniertes Stück«: »›B for Baby‹ berührt und erschüttert, ist unbequem und herausfordernd.« Der Kritiker lobt insbesondere die »fulminanten« Leistungen der Darsteller, Volker Muthmann und Marie-Therese Futterknecht, in einem Stück, das sich mit »brennender Intensität« schwierigen Themen stelle: dem menschlichen Verlangen nach Familie und Halt und der Frage nach sexueller Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung.
    Volker Oesterreich berichtet in der Rhein-Neckar-Zeitung (15.04.2013) von einem »neuen Talent« der irischen Literaturszene: Carmel Winters Stück strotze nur so von »Momenten schöner Poesie und sprachburlesker Spielereien«. Auch in seiner Rezension betont der Kritiker das »hohe Niveau« der schauspielerischen Leistungen: »Volker Muthmann spielt die beiden männlichen Rollen mit großer Sensibilität. (…) Marie-Therese Futterknecht ist ihm als eifersüchtige Dee (…) eine ebenso kongeniale Bühnenpartnerin wie als Verführerin Mrs. C.« Sein Fazit: »Man sollte sich Karten sichern!«
    Auch für die Online-Kurzkritiken der Deutschen Bühne (15.04.2013) berichtet Volker Oesterreich von »120 packenden Theaterminuten«. Seine Rezension können Sie hier nachlesen.

  • OK-TV, der Offene Kanal Ludwigshafen, produzierte einen Videobeitrag über die Deutschsprachige Erstaufführung von B for Baby in Heidelberg. Der Beitrag von Anne-Kathrin Mugrauer, in dem auch Regisseur Stefan Reck zu Wort kommt, ist auf YouTube zu sehen.

  • Für SWR2 berichtete Annette Lennartz von der deutschen Erstaufführung im Zwinger1. Ihren Beitrag, gesendet am 15.04.2013 im Journal am Abend, können Sie hier als mp3 anhören.