Theater und Orchester Heidelberg

Bach meets Tango!

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Jesus bleibet meine Freude

Astor Piazzolla (1921-1992) Libertango

Ángel Villoldo (1861-1919) El Choclo

Johann Sebastian Bach Air

Astor Piazzolla Oblivion

Astor Piazzolla Tanti anni prima

Bohuslav Martinu (1890-1959) Tango

Johann Sebastian Bach Toccata und Fuge d-Moll
– Pause –
Werner Egk (1901-1983) Tango aus »Peer Gynt«

Astor Piazzolla Tristezas de un doble A

Tomaso Albinoni (1671-1751) Adagio g-Moll

Astor Piazzolla Milonga del Angel

Astor Piazzolla Verano porteño

Astor Piazzolla Adios Nonino

Johann Sebastian Bach Badinerie

Gegensätze ziehen sich an. Ob das auch für Barockmusik und Tango gilt? Im zweiten Schlosskonzert lässt sich das überprüfen! Denn was auf den ersten Blick unvereinbar erscheint, ist auf den zweiten gar nicht mehr so fremd. Nebeneinandergestellt nämlich zeigt die Musik eine große Nähe: Rhythmus, Struktur und Innigkeit sind in beiden musikalischen Richtungen von immenser Bedeutung. Reizvoll ist es zudem allemal, die Spannung von über 300 Jahren Musikgeschichte zu erleben. Und so treffen sich Bach, Piazzolla und weitere Komponisten – ob anlässlich einer Milonga, in der Kirche oder auf dem Heidelberger Schloss – um die Zuhörer in Schwingung zu versetzen, Emotionen zu wecken. Was gibt es zu hören? Auf der einen Seite Piazzollas Libertango oder Oblivion, auf der anderen Seite Bachs Jesus bleibet meine Freude oder Toccata und Fuge in d-Moll. Aber auch Musik von Bohuslav Martinů, Ángel Villoldo und Tomaso Albinoni reiht sich stimmungsvoll in das ungewöhnliche Konzert ein. Als Solist brilliert Christian Gerber, einer der bekanntesten und vielseitigsten Bandoneónisten in Europa. Mit seinem 2001 gegründeten »Quinteto Ángel« gastiert er seither regelmäßig in ganz Europa und teilt die Bühne mit zahlreichen Größen des Tangos wie Alberto Podestá, Juan José Mosalini, Alfredo Marcucci, RaÚl Garello und Luis Stazo. Der erfahrene musikalische Grenzgänger Hermann Breuer, der mit über 70 internationalen Symphonieorchestern zusammenarbeitet, leitet die Heidelberger Philharmoniker.