Theater und Orchester Heidelberg

Dakh Daughters

Musikalisch-theatrales Freak-Kabarett | Konzert
Dakh Theater Kiew, Regie Vladislav Troitskyi

  • Archiv – Spielzeit 2016|17

  • GastspielUraufführung

    Alter Saal+

Die fabelhaften sieben Musikerinnen, die Folkloregesang und Rap, Heavy Metal und Chanson gleichermaßen beherrschen, sind seit ihrem Auftritt auf dem Kiewer Maidan vor drei Jahren Kult in der Ukraine und haben auch viele russische Fans. Puppenweiß geschminkt, treten sie in unschuldigen Kleidchen auf die Bühne und singen erst als A-capella-Ensemble, dann im Samba-Sound Lieder von Bürgerkrieg, Erschießungen und Wahnsinn. Virtuos traktieren sie Geige, Cello, Kontrabass, Ziehharmonika, Flöte, Trommel und Keyboards, schlagen huzulische Tanzklänge aus der Westukraine an, klimpern à la Chopin oder verfallen in den hämmernden Sprechgesang von Rammstein. Auch sprachlich pflegen sie Vielfalt, vertonen ukrainische Verse von Serhij Zhadan, russische von Joseph Brodsky, englische von William Shakespeare, dessen Sonett Nr. 35 sie den Refrain »Such civil war is in my love and hate« entnommen haben. Ihr programmatischer Song Lyudyna (Der Mensch) beklagt, angesichts unserer geistigen und technischen Talente, die offenbar noch größere Begabung zum Bösen. Feministisches Punk-Kabarett aus Kiew!

Mittlerweile touren die Dakh Daughters erfolgreich auf der ganzen Welt. Beim Heidelberger Stückemarkt bilden sie den schwungvollen Auftakt zum Gastlandprogramm.

Besetzung

Regie, Bühne und Kostüme Vladislav Troitskyi | Mit Ruslana Chasipowa, Nina Garenetska, Natalka Halanewych, Tetjana Hawryljuk, Solomia Melnyk, Anna Nikitina, Zo