Theater und Orchester Heidelberg

Das Ding aus dem Meer

Ein Katastrophenstück von Rebekka Kricheldorf

  • Archiv – Spielzeit 2011|12

  • Neckarschiff Europa

Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes und Preis des Heidelberger Publikums 2002

Ein Partyschiff in der Morgendämmerung. Die letzten betrunkenen Gäste einer illustren Party sind noch zugegen. Plötzlich bemerkt einer, dass das Schiff aufs offene Meer hinaus getrieben ist. Also heißt es: Lebensmittel einteilen! Kontaktaufnahme zu eventuell vorbeifahrenden Schiffen vorbereiten! Ruhe bewahren! Doch das Katastrophenszenario geht weiter: Eine gewaltige Kraft, die aus der Meerestiefe zu kommen scheint, erschüttert das Schiff und bringt es fast zum Kentern. Die Passagiere glauben, eine Art Seeungeheuer gesehen zu haben. Nach anfänglicher Panik entwickelt jeder auf seine Weise eine Faszination für »das Ding«. Zwischen Überlebenstrieb und Todesangst, Abscheu und Faszination werden die Menschen immer weniger berechenbar, die Konflikte gewalttätiger. Das Unheil nimmt seinen Lauf.
Rebekka Kricheldorf arbeitet seit 2001 als Theaterautorin. Für Prinzessin Nicoletta erhielt sie gleich zwei Preise beim Heidelberger Stückemarkt 2002. In ihren Stücken verbindet sie scharfe und genaue Zeitbeobachtung mit guter Unterhaltung.
Gernot Grünewald studierte Regie an der Theaterakademie Hamburg. Seine Diplominszenierung Dreileben – Ein Projekt übers Sterben gewann den Wettbewerb beim Körber Studio Junge Regie 2011.

Besetzung