Theater und Orchester Heidelberg
Cem Lukas Yeginer, Süheyla Ünlü, Yascha Finn Nolting; Foto Konrad Fersterer

Der Zorn der Wälder

von Alexander Eisenach in der Regie von Kieran Joel; Staatstheater Nürnberg

  • Archiv – Spielzeit 2018|19

  • Nominierung Nachspielpreis
    Gastspiel

    Zwinger 1+

Eines Nachts verschwindet Henry Carson spurlos. Seine Frau Emma ist verzweifelt und Privatdetektiv Pritchet hat einen neuen Fall. Lustvoll spielt der junge Autor Alexander Eisenach mit Klischees aus dem Film Noir und untersucht dabei, wie unsere privaten Lebensentscheidungen ideologisch nutzbar gemacht werden. Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir in einer Zeit, in der der Mensch vom unaufhörlichen Fortschrittsstrudel verschluckt zu werden droht? Gibt es ein »weiter so«? Gilt es, sich zurückzuziehen, um im Wald eine Utopie der Ursprünglichkeit zu leben? Oder muss doch der kollektive Aufschrei her, der gewaltsame Umsturz der Verhältnisse, die Revolution, mit der wir eigentlich längst abgeschlossen hatten? Im mit Whisky und Zigarrendunst geschwängerten Zwielicht des frühen 20. Jahrhunderts, irgendwo zwischen Thoreaus »Walden« und den Hardboiled-Krimis von Raymond Chandler, prallen diese Fragen aufeinander.

Besetzung

Regie Kieran Joel | Bühne und Kostüme Matthias Koch | Musik Lenny Mockridge | Video Roman Kuskowski | Dramaturgie Brigitte Ostermann
Mit Anna Klimovitskaya, Stephanie Leue, Yascha Finn Nolting, Süheyla Ünlü, Cem Lukas Yeginer

Videos

Der Zorn der Wälder

Trailer des Staatstheaters Nürnberg