Theater und Orchester Heidelberg

Die lächerliche Finsternis

von Wolfram Lotz
Burgtheater im Akademietheater Wien, Regie Dušan David Pařízek

Eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2015

im Anschluss Publikumsgespräch

Ein somalischer Pirat bittet vor dem Hamburger Landgericht um Verständnis für seinen Überfall auf das Frachtschiff MS Taipan und beklagt den Verlust seines Freundes Tofdau. Hauptfeldwebel Pellner und der Gefreite Dorsch fahren mit einem Patrouillenboot hinein in die Regenwälder Afghanistans. Ihr Auftrag: Liquidierung eines durchgedrehten Oberstleutnants. Die Reise führt immer tiefer in eine wirr wuchernde Welt, in der koloniale Geschichte und neokolonialistische Realitäten untrennbar miteinander verbunden sind. Immer weiter entfernen sie sich von der sogenannten Zivilisation, hinein in die Wildnis und Dunkelheit. Skurril und filigran, ironisch und zugleich unendlich traurig beschreibt Wolfram Lotz in seinem Text unsere Unfähigkeit, das Fremde wirklich verstehen zu können: Das Grauen eines weit entfernten Kriegs, eine andere Kultur, einen anderen Menschen und zuletzt sogar sich selbst.

Der Autor Wolfram Lotz war mit Der grosse Marsch bereits 2012 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Der tschechische Regisseur Dušan David Pařízek hat sich auf Uraufführungen spezialisiert, ist mittlerweile aber auch ein gefragter Klassiker-Interpret.

Besetzung

Regie und Bühne Dušan David Pařízek
Kostüme Kamila Polívková
Licht Felix Dreyer
Dramaturgie Klaus Missbach
Mit Frida-Lovisa Hamann, Dorothee Hartinger, Stefanie Reinsperger, Catrin Striebeck