Theater und Orchester Heidelberg
Foto Konrad Fersterer

Die Tonight, Live Forever oder Das Prinzip Nosferatu

von Sivan Ben Yishai in der Regie von Michael Königstein; Staatstheater Nürnberg

Deutsch von Maren Kames

Ein Spalt tut sich auf, wie eine Klappe im Boden, von Landschaft überwuchert. Ein Spalt zwischen Raum und Zeit, der hineinführt in die totale Präsenz, wo die Gesetze der linear gedachten Identität nicht mehr gelten. Ein Zustand der Schlaflosigkeit, der die Sinne überweit öffnet. Für die eigene Begierde, Angst und Abgrund, eine Sehnsucht nach Erlösung – für den eigenen Vampirismus. Drei erzählende Stimmen erleben einen atemlosen Trip, bei dem das vampiristische Selbst die Regie übernimmt.

Wir haben ihn längst verinnerlicht, den Vampirismus. Angelehnt an den berühmten Stummfilm »Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens«, untersucht Sivan Ben Yishai, was uns Kinder des Spätkapitalismus antreibt – und was uns aussaugt. Ein Stück wie ein Fiebertraum, der hinabführt in die Katakomben unter der Oberfläche des Alltags.

Die Uraufführung von »Die Tonight, Live Forever oder Das Prinzip Nosferatu« war 2018 am Theater Lübeck in Kooperation mit backsteinhaus produktion und dem Theater Rampe, Stuttgart.

Besetzung

Regie Michael Königstein
Bühne und Kostüme Victoria Philine Giehl
Dramaturgie Klaus Missbach
Lichtdesign Günther Schweikart

Mit Anna Klimovitskaya, Yascha Finn Nolting, Sascha Tuxhorn