Theater und Orchester Heidelberg

Donde viven los Barbaros | Wo die Barbaren leben

Chile | Bonobo | Text Pablo Manzi | Regie Andreina Olivari

  • Archiv – Spielzeit 2016|17

  • Gastspiel

    Zwinger 3+

Mit deutschen Übertiteln

Publikumsgespräch im Anschluss

 

Chile 2015. Drei Cousins sehen sich nach jahrelanger Funkstille wieder, aber der Friede ihres Treffens bröckelt schneller, als man zusehen kann: Roberto, Gastgeber des Abends und Leiter einer erfolgreichen NGO, ist in die merkwürdige Ermordung einer jungen Frau verwickelt, die eine Gewaltspirale zwischen den Eingeladenen auslöst. Nichts scheint mehr klar zu sein, unerwartete Gäste treffen ein – und die Grenzen der Vorstellungen darüber, wer Freund und wer Feind ist, verschwimmen zusehends.

Wo die Barbaren leben untersucht, wie sich der Archetyp eines Feindes herausbildet, der seit jeher Teil der Zivilisationsgeschichte ist. Das Ensemble Bonobo um den jungen Autor und Regisseur Pablo Manzi und die Regisseurin Andreina Olovari fragt, wo diese Barbaren denn leben, vor denen viele Chilenen sich so fürchten und gegen die rechtsnationale Organisationen Stimmung machen. Ihre Inszenierung spielt in schnellen Dialogen durch, welche Spuren Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft hinterlässt, und entlarvt »die Anderen« als Projektionsfläche der eigenen kleinen Ängste.

Bonobo wurde 2010 unter der Leitung von Pablo Manzi gegründet. Das chilenische Kollektiv erarbeitet ausschließlich Uraufführungen, die sich der kritischen Reflexion von sozialen Entwicklungen widmen. 2015 wurde Pablo Manzi als bester chilenischer Dramatiker ausgezeichnet.