Theater und Orchester Heidelberg
draussen_zitat_01

Drauẞen vor der Tür

Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will von Wolfgang Borchert

Nach drei Kriegsjahren kommt ein junger Soldat zurück nach Deutschland, aber alles in seinem Leben hat sich verändert. Seinen verstorbenen Sohn hat er nie gesehen, seine Frau hat einen neuen Mann und will nichts mehr von ihm wissen. Beckmann »ist einer von denen, die nach Hause kommen und die dann doch nicht nach Hause kommen, weil für sie kein Zuhause mehr da ist. Und ihr Zuhause ist dann draußen vor der Tür«, schreibt Wolfgang Borchert über seinen Protagonisten, der verloren und verzweifelt durch das abendliche Hamburg irrt.
»Draußen vor der Tür«, von dem 26-jährig verstorbenen Wolfgang Borchert 1946 innerhalb von nur acht Tagen geschrieben, ist eines der wichtigsten deutschen Nachkriegsdramen. Wie kann ein Mensch, der drei Jahre als Soldat im Krieg war, wieder ins Zivilleben zurückfinden? Wie begegnet eine Gesellschaft angesichts unzähliger Verbrechen und Gräueltaten Fragen nach Moral und Verantwortung? Mit »Draußen vor der Tür« gibt die junge Regisseurin Mirjam Loibl ihr Debüt am Theater und Orchester Heidelberg. Sie inszeniert unter anderem am Residenztheater München, am Staatstheater Nürnberg, am Schauspiel Wuppertal und am Volkstheater München und findet in ihren atmosphärisch dichten Arbeiten starke Bilder für das Unbewusste und Dunkle des menschlichen Zusammenlebens.

Termin

Fr 26 Februar
Premiere
Zwinger 1

Drauẞen vor der Tür

Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will von Wolfgang Borchert

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Besetzung

Regieassistenz/Abendspielleitung Goldie Röll
Technischer Leiter Zwinger Dirk Wiegleb
Kostümassistenz Oktavia Zyta Herbst