Theater und Orchester Heidelberg

Einundvierzig | Quarante-et-un

von und mit Transquinquennal Brüssel
in Koproduktion mit Kunstenfestivaldesarts und Théâtre Varia

In französischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Einundvierzig ist eine schöne Aufführung. Diese Aussage muss hinterfragt werden. Was genau ist eigentlich Schönheit? Kann man sie messen? Wozu ist sie gut? Liegt sie nicht ohnehin im Auge des Betrachters? Ist sie nicht auch manchmal moralisch fragwürdig? Einundvierzig Fragen sind es, die den Rahmen bilden für die einundvierzigste Bühnenshow des Brüsseler Theaterkollektivs Transquinquennal. Mit Witz und Enthusiasmus formulieren dreizehn Darsteller ihre Antworten, um sich dann in Widersprüche zu verwickeln. Sie fordern unseren Sinn für guten oder schlechten Geschmack heraus, unser ästhetisches wie ethisches Urteilsvermögen – mit Cameron Diaz und Botticellis Venus, mit Guy Bedos und Gilles Deleuze, mit Leukämie und Schwanensee. Vielleicht ist es die Angst vor ihrem Verschwinden, die Schönheit so begehrenswert macht?

Das Theaterkollektiv Transquinquennal wurde 1989 in Brüssel gegründet und überrascht mit immer neuen ästhetischen Experimenten und Versuchen, Konventionen zu überwinden.

Besetzung

Text und Regie Bernard Breuse, Miguel Decleire, Stéphane Olivier | Choreografie Gregory Grosjean | Bühne und Kostüme Marie Szersnovicz | Ton Brice Cannavo | Licht Jean-Jacques Deneumoustier | Mit Allan Bertin, Nathalie Cornet, Bernard Eylenbosch, Lucie Guien, Marie Henry, Sung-Im Her, Elisa Lozano Raya, Emilie Meinguet, Jean-Baptiste Polge, Judith Williquet, Mélanie Zucconi sowie Odilon Olivier

Partner und Sponsoren

  • Gefördert von der Fédération Wallonie-Bruxelles

  • Wir danken der Verlagshaus Römerweg GmbH für die freundliche Überlassung der Übersetzung von François Le Lionnais′ La peinture à Dora für die Erstellung der Übertitel. Die deutsche Übersetzung von Michael Biermann ist unter dem Titel »Die Malerei in Dora« erschienen in Von Buchenwald (,) Nach Europa in edition europa, Verlagshaus Römerweg GmbH, 2011.