Theater und Orchester Heidelberg

End of Imitation 2.0

Post Residency Theatre Group, Regie Pavel Yurov

  • Archiv – Spielzeit 2016|17

  • GastspielUraufführung

    Zwinger 3+

In ukrainischer Sprache mit deutschen Übertiteln

im Anschluss Publikumsgespräch

Das Dokumentartheater End of Imitation 2.0 setzt sich mit den persönlichen Erfahrungen ukrainischer Theatermacherinnen und Theatermacher auseinander, die diese während sechswöchiger von der European Theatre Convention (ETC) organisierter Aufenthalte in Deutschland, Georgien und Österreich gesammelt haben. Hierbei werden persönliche Erfahrungen mit einem korrupten Theatersystem in der Ukraine, Schwierigkeiten sich selbst als unabhängige Künstlerinnen und Künstler in der Ukraine zu etablieren, mit während der Auslandsaufenthalte gesammelten positiven wie negativen Erfahrungen konfrontiert und deren Potenzial in Hinblick auf die Entwicklung des Theaters in der Ukraine ausgelotet. Zentral erscheint hierbei die Frage nach der Bereitschaft zu einem Dialog mit den europäischen Kolleginnen und Kollegen ebenso wie die Frage nach der Bereitschaft zur Akzeptanz demokratischer Normen.

Besetzung

Regie Pavel Yurov | Dramaturgie Julia Gonchar | Kurator Yuliia Fediv | Bühne und Kostüme Yaroslawa Sydorenko und Alona Ovramenko | Mit Olga Popova, Daria Palagnyuk, Oleksandr Martynenko, Andrii Palatnyj

Partner und Sponsoren

  • End of Imitation 2.0 ist Teil des Projektes »Theater ist Dialog – Dialog der Kulturen. Europäische Vernetzung osteuropäischer Theater«. Eine Initiative der European Theatre Convention in Zusammenarbeit mit Staatstheater Braunschweig. Gefördert mit Dank durch das Auswärtige Amt.

    Die Produktion ist mit Unterstützung des Goethe-Instituts Ukraine entstanden.