Theater und Orchester Heidelberg

Film ab! – Hollywood & Co.

Richard Strauss (1864-1949) Musik aus dem Film »2001 – Odyssee im Weltraum«

James Horner (*1953) Musik aus dem Film »Titanic«

Bernard Herrmann (1911-1975) Musik aus dem Film »Psycho«

Andrew Lloyd Webber (*1948) Musik aus dem Film »Evita«

John Williams (*1932) Musik aus dem Film »Schindlers Liste«

Andrew Lloyd Webber Aus dem Filmmusical »Das Phantom der Oper«

Jérôme Naulais (*1951) Medley aus dem Filmmusical »Hair«

Klaus Badelt (*1967) Aus dem Film »Fluch der Karibik«

Jerry Brubaker (*1946) Musik aus dem Film »Harry Potter«

Howard Shore (*1946) Musik aus dem Film »Herr der Ringe«

James Last (*1929) Musik aus der TV-Reihe »Das Traumschiff«

Klaus Doldinger (*1936) Musik aus dem Film »Das Boot«

John Williams (*1932) Musik aus dem Film »Goldfinger«

(Änderungen vorbehalten)

Meisterwerke der Filmmusik in lauer Sommernacht! Das Konzert Film ab! Hollywood & Co. vereint den imposanten Klang eines fast sechzigköpfigen Symphonieorchesters mit der Erinnerung an aufregende Leinwandhelden, faszinierende Bilder, gewaltige Momente. Dabei erklingen die größten Hits aus den bekanntesten Blockbustern im symphonischen Gewand: Harry Potter, Fluch der Karibik, Der Herr der Ringe, Titanic oder Schindlers Liste. Was aber wären wohlige cineastische Schauder ohne Reminiszenzen an großes Fernsehen? Nur die Hälfte der bunten optischen Glückseligkeit! Und somit erweitert Das Traumschiff mit seiner sturmerprobten, Fernweh verbreitenden Ohrwurm-Melodie das Programm. Und selbst Das Boot  hinterlässt seine akustische Bugwelle. Produziert wurde es in den Münchener Bavaria Studios. Im Fernsehen als auch auf der Kinoleinwand hat es klaustrophobischen Schrecken verbreitet. Über Musik ist man mittendrin in der Geschichte. Film ab! Hollywood & Co. – der erfahrene musikalische Grenzgänger Hermann Breuer, der mit über 70 internationalen Symphonieorchestern zusammengearbeitet hat, leitet die Heidelberger Philharmoniker. Film ab! Hollywood & Co. nimmt das Publikum mit auf einen musikalischen Streifzug durch die jüngere Filmgeschichte und macht die Magie der Traumfabrik erlebbar. Das wird ganz großes Kino – akustisch und in der Imagination.