Theater und Orchester Heidelberg

Freie Sicht

von Marius von Mayenburg

  • Archiv – Spielzeit 2011|12

Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes 1998

»Wir hoffen, dass nichts passiert.« – Ein »Schwarm« Erwachsener tauscht sich über die beunruhigenden Verhaltensänderungen seiner Kinder aus. Panik, Aggression und gesellschaftliche Hysterie bestimmen eine Welt, in der selbst die eigenen Kinder zur realen Bedrohung werden können. Die dauerhafte Angst vor Terror und Kontrollverlust versetzt die Eltern in Alarmbereitschaft. Es ist die Horrorvision davor, dass unsere lieben Kleinen bei Dunkelheit über Parkplätze schleichen und grüne Sprengstoffpakete in Papierkörbe werfen. Wo lauern Gefahr und Gewalt? Auf den Spielplätzen? In den Köpfen der Erwachsenen?
Marius von Mayenburg verschneidet Motive einer allgemeinen gesellschaftlichen Verunsicherung zu einer atemlosen Spielvorlage und beschreibt, wie Angst und Terror in gutbürgerliche Verhältnisse Einzug halten, bis sich am Ende ein Schuss löst. 2008 wurde Freie Sicht am Malthouse Theatre in Melbourne uraufgeführt.
Seit 1999 ist Marius von Mayenburg Dramaturg und Hausautor an der Berliner Schaubühne.

Besetzung