Theater und Orchester Heidelberg
Simon Labhart, Nadja Rui; Foto Sebastian Bühler

Ich bin für mich!

von Martin Baltscheit

4+

Alle vier Jahre steigt der Löwe auf einen Hügel und fragt die Wahlversammlung aller Tiere: »Wer ist für mich?« – und bisher waren immer alle für ihn. Doch die Maus schlägt vor, in diesem Jahr etwas anders zu machen: Ein*e Gegenkandidat*in soll her, denn sonst sei es ja gar keine richtige Wahl. Der Löwe ist einverstanden. Aber er hat nicht damit gerechnet, dass nun jede Tierart eine*n Kandidat*in ins Rennen schickt. Der Wahlkampf kann beginnen!

Theaterpädagogisches Begleitangebot: Begleitmaterial

Termin

Mo 13 April
Zum letzten Mal
Entfällt
15.00–15.40 Uhr > Zwinger 3

Ich bin für mich!

von Martin Baltscheit

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Allgemeine Information zum Kartenkauf:

Entgegen unserer Voraussagen und Planungen von Anfang November 2019 müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass sich die Eröffnung der Bühnen im Zwinger nochmals verschiebt. Aufgrund von Verzögerungen seitens der bauverantwortlichen Stellen können wir nicht wie geplant am 21. Dezember 2019 den Zwinger wieder beziehen. Leider verzögern sich die Baumaßnahmen bis Ende Januar 2020.

Die Vorstellungen von »Ich bin für mich!« werden daher bis Ende Januar auf die Bühne Friedrich 5 verlegt, die Sie über die Friedrichstraße erreichen.

Besetzung

Technischer Direktor Peer Rudolph
Technischer Produktionsleiter Jens Weise
Bühnenmeister Konrad Ruda
Ton und Beleuchtung Alexander Dressler, Christian Raudzis, Michael Theil
Leiterin der Kostümabteilung Katharina Kromminga, Kristina Flachs (stellv.)
Gewandmeisterinnen Karen Becker, Alexandra Partsch
Requisiteurin Mona Patzelt
Vorstand des Malersaals Dietmar Lechner
Leiter der Dekorationswerkstatt Markus Rothmund
Leiter der Schlosserei Karl-Heinz Weis
Leiter der Schreinerei Klaus Volpp

Bilder


Pressestimmen

  • »Eindrucksvoll« und als komische »Lehrstunde in Demokratie« habe Cédric Pintarelli das Kinderbuch von Martin Baltscheit in Szene gesetzt, berichtet Ingeborg Salomon in der Rhein-Neckar-Zeitung (13.11.2018). Seine Darsteller Simon Labhart und Nadja Rui leisteten auf der Bühne »Beachtliches«, verkörperten sie doch »in Text und Ton fast die gesamte Tierwelt«, agierten »mit großer Spielfreude« und »tierisch präzise« in Mimik und Gestik. »Hautnah«, ganz dicht an den Darstellern, hätten die kleinen Zuschauer das Bühnengeschehen miterleben können, was ihnen »sichtliches und hörbares Vergnügen bereitet« habe. Die Premiere habe bewiesen: »Menschen ab vier Jahren haben an der Uraufführung ihren Spaß«.