Theater und Orchester Heidelberg

Las cartas de Frida

Kammeroper für Schauspielerin und Sopran von Marcela Rodríguez

  • Archiv – Spielzeit 2011|12

  • Uraufführung

    Zwinger 1+

Text Frida Kahlo
In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die mexikanische Malerin Frida Kahlo fasziniert nicht nur mit ihren Bildern. Auch als starke Persönlichkeit, die den lebenslangen schweren Folgen eines Verkehrsunfalls immer wieder Lebensmut und künstlerische Kreativität abtrotzte, ist sie mythenumrankt. 2002 wurde ihr Nachlass veröffentlicht. Aus den Briefen und Tagebuchnotizen hat die international renommierte mexikanische Komponistin Marcela Rodríguez eine Kammeroper geschaffen, die das Leben dieser beeindruckenden Frau facettenreich ausleuchtet: Kahlos politisches Engagement für ein freieres, gerechteres Mexiko und ihr Verhältnis zu Leo Trotzki, den sie im Exil versteckte, ihr kulturelles Umfeld und die Bekanntschaft mit dem europäischen Surrealistenkreis um André Breton, die aufreibende Liebe zu ihrem Mann Diego Rivera und ihre zahlreichen Affären. Dabei legen die Selbstzeugnisse einen Blick frei auf Kahlos Reflexion des künstlerischen Schaffens, das hier allem voran eine Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit ist und sich speist aus der Ambivalenz zwischen Schmerz, Verzweiflung, Einsamkeit und einer unbändigen Willenskraft, Sinnlichkeit und Lebenslust.

Besetzung