Theater und Orchester Heidelberg

Lesbos − Blackbox Europa

von Gernot Grünewald und Ensemble
Deutsches Theater Berlin, Regie Gernot Grünewald

  • Archiv – Spielzeit 2016|17

  • GastspielUraufführung

    Zwinger 3+

Texte teilweise in englischer Sprache | Dank an »Volunteers for Lesvos«

im Anschluss Publikumsgespräch

Lesbos ist der Ort, an dem seit Sommer 2015 über 800.000 Flüchtlinge das erste Mal europäischen Boden betraten. Seit dem EU-Türkei-Abkommen vom 20. März 2016 ist den Ankommenden die Weiterreise nach Nordeuropa untersagt, sie stehen vor der Entscheidung, in Griechenland Asyl zu beantragen oder in die Türkei abgeschoben zu werden. Tausende warten im ehemaligen Transitlager und heutigen EU-Hotspot Moria auf ihre Zukunft. Gleichzeitig ging der Tourismus an der Nord- und Ostküste, wo bis zu 20 Flüchtlingsboote pro Tag landeten, um 70 Prozent zurück. Dafür hat sich eine Schar an Freiwilligen auf den Weg gemacht, die die Grundversorgung der Flüchtlinge dort sichern, wo die EU versagt. In acht Kilometern Entfernung von Lesbos liegt die Küste der Türkei. Von dort setzte Anfang 2015 der irakische Schauspieler Thalfakar Ali nach Europa über. Mit dem Boot landete er auf Lesbos und nahm die Balkanroute über Ungarn bis nach Berlin. Seine Erzählung vermischt sich mit dem Bericht der zwei Schauspieler, die die Insel ein Jahr später bereisten, um von der Katastrophe nach der Katastrophe zu berichten. Denn auch wenn die Titelseiten der Zeitungen sich neuen Themen zugewendet haben und die deutschen Grenzen wieder nur Schengenbürgern visafreien Einlass gewähren – die Flüchtlingskrise ist nicht vorbei, sie hat lediglich den Ort gewechselt.

Besetzung

Regie Gernot Grünewald | Bühne und Kostüme Michael Köpke | Video Isabel Robson | Musik Daniel Spier | Dramaturgie Sonja Anders, Bendix Fesefeldt | Mit Thalfakar Ali, Božidar Kocevski, Katharina Schenk