Theater und Orchester Heidelberg

Mendoza

von Antonio Zúñiga und Juan Carrillo
Los Colochos Teatro, Mexiko, Regie Juan Carrillo

in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

im Anschluss Publikumsgespräch

Ein Tag während der mexikanischen Revolution. Der tapfere General José Mendoza wird von den Prophezeiungen einer alten Hexe verführt. Von seiner ehrgeizigen Frau angestachelt, wird er in eine Serie von Morden verwickelt, die immer weitere Morde nach sich ziehen.
Als eine Überschreibung von Shakespeares Macbeth erzählt Mendoza mit den Mitteln des Volkstheaters in intensiven Bildern die Geschichte der Korrumpierung eines Freiheitskämpfers. Eine Geschichte von Blut, Verrat und Macht als Kommentar auf Korruption und politische Stagnation. Im Kontext der skandalösen Vorfälle der jüngsten Vergangenheit seit dem Mord an 43 Studenten im Herbst 2014 hat die Inszenierung Aufmerksamkeit in Mexiko erregt.

Mendoza war eingeladen zur Muestra Nacional de Teatro 2014 in Monterrey.

Das Gastspiel wird ermöglicht durch Unterstützung des Consejo Nacional para la Cultura y las Artes (Conaculta).

Besetzung

Regie Juan Carrillo
Kostüme Libertad Mardel
Masken Martín Becerra
Licht Mario Eduardo D’León
Musik Lalo Laredo, Roam León
Mit Martín Becerra, Mónica del Carmen, Erandeni Durán, Leonardo Zamudio, Marco Vidal, Germán Villareal, Ulises Martínez, Alfredo Monsivais, Yadira Pérez
Übertitel Charis Toska