Theater und Orchester Heidelberg

Requiem

Eine Tanzproduktion von Nanine Linning

Mit Skulpturen von Les Deux Garçons

Musik
With Drooping Wings aus Dido and Aeneas von Henry Purcell
Requiem op.48 von Gabriel Fauré
Liberty (Nanine’s Paradise) von Michiel Jansen

Nanine Linnings Cross-Over-Projekt zwischen Ausstellung, Konzert und Tanz bleibt auf dem Spielplan! Als Adaption für den Alten Saal und den Marguerre-Saal zugleich wird die Wiederaufnahme auch Wiederholungstäter überraschen.
Requiem fokussiert nicht nur – wie bei einer katholischen Totenmesse – die Trauer über den Tod, sondern vor allem die Verehrung des Lebens. Es besteht aus zwei Teilen: Zunächst einer interaktiven Ausstellung lebender, fantasievoller und von den Tänzern verkörperter Skulpturen. Durch mythische Figuren inspiriert und von Nanine Linning gemeinsam mit dem Künstlerduo Les Deux Garçons entwickelt, werden diese dem Publikum beim Durchwandern der Installationen sinnlich intensiv erfahrbar. Im zweiten Teil erwacht die erstarrte, »gefriergetrocknete« Welt mit 50 Mitwirkenden auf der Bühne zum Leben. Linning choreografiert Requiem zu Faurés Requiem als Ausgangspunkt und Michiel Jansens elektronischen Kompositionen für ein 20-köpfiges Tanzensemble, bestehend aus Tänzern der Kompanie, der Akademie des Tanzes Mannheim und Gästen sowie für Gesangssolisten, Chor und Orchester.

Besetzung