Theater und Orchester Heidelberg

Rico, Oskar und der Diebstahlstein

von Andreas Steinhöfel

In einer Bühnenfassung von Karoline Felsmann

9+
  • Archiv – Spielzeit 2015|16

  • WiederaufnahmeUraufführung

    Zwinger 3+

Rico, 11, ist »tiefbegabt«, das heißt, er denkt zwar viel, aber es dauert immer etwas länger als bei anderen Leuten. Und wenn er aufgeregt ist, kann es schon mal passieren, dass die Bingokugeln in seinem Kopf durcheinanderkommen. Oskar, Ricos bester und einziger Freund, ist hochbegabt. Alles weiß er besser, aber dafür ist er übervorsichtig und schickt gerne seinen naiven Freund vor, wenn es brenzlig wird. Gemeinsam leben sie in Berlin-Kreuzberg, erleben jede Menge Abenteuer und klären schwierige Kriminalfälle auf. Diesmal geht es um den toten Nachbarn Fitzke. Der hat Rico überraschenderweise seine geliebte Steinsammlung vererbt. Als ein Unbekannter in Fitzkes Wohnung einbricht, folgen die beiden Jungen heimlich seiner Spur und gelangen auf ziemlich abenteuerliche Weise sogar bis an die Ostsee. Dabei wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Mit viel Herz und Witz erzählt Rico diese Freundschafts- und Detektivgeschichte. Mit Rico, Oskar und der Diebstahlstein beschert Andreas Steinhöfel, einer der führenden Kinder- und Jugendbuchautoren, dem neuen Traumpaar Rico und Oskar ein fulminantes Finale seiner Trilogie.

Besetzung

Bilder


Pressestimmen

  • Rico, Oskar und der Diebstahlstein

    Das Risiko, ein erfolgreiches Buch auf die Bühne zu bringen, habe sich in Heidelberg gelohnt, schreibt Marion Gottlob in der Rhein-Neckar-Zeitung (24.20.2015). Mit »Hingabe und rasantem Witz« würden die Darsteller agieren und geradezu »preisverdächtig«, »lustig und schmerzlich zugleich« sei das Spiel von Benjamin Nowitzky und Martin Schnippa in den Titelrollen. Viel Lob der Kritikerin auch für die anderen Ensemblemitglieder und das Regieteam.