Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Rusalka

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák

Text von Jaroslav Kvapil, nach Friedrich de la Motte Fouqué, Hans Christian Andersen und Gerhart Hauptmann

in tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die Sehnsucht nach dem anderen, für die Wasserfrau Rusalka bedeutet das: mit einer menschlichen Seele leben und fühlen, festen Boden unter  zwei Füßen spüren und geliebt werden.
Diese Sehnsucht lässt Rusalka einen verhängnisvollen Handel mit der Hexe Jezibaba eingehen. Als Menschenkind darf sie dem von ihr  begehrten Prinzen folgen, verliert jedoch dafür ihre Stimme. Ohne eine eigene Stimme aber bleibt Rusalka eine Außenseiterin, und es dauert  nicht lang, da wendet sich der Prinz einer anderen Frau zu …
Am Anfang stand ein Operntext. Der tschechische Dichter und Dramaturg Jaroslav Kvapil schrieb ihn 1899 nach einem Ferienaufenthalt auf der Ostseeinsel Bornholm und adaptierte damit einen im 19. Jahrhundert beliebten Märchenstoff für die große Bühne. Antonín Dvořák (1841–1904), der zu dieser Zeit bereits acht große Opern komponiert hatte, schuf daraus sein Meisterwerk, das bis heute sein Publikum weltweit begeistert.

Termine

Sa 28 Mai
11.00 Uhr > Alter Saal

Einführungsmatinee

zu »Rusalka«
Sa 4 Juni
Premiere
19.30 Uhr > Marguerre-Saal

Rusalka

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák

Fr 24 Juni
19.30 Uhr > Marguerre-Saal

Rusalka

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák

Weitere Termine
Fr 8 Juli
19.30 Uhr > Marguerre-Saal

Rusalka

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák

Di 12 Juli
19.30 Uhr > Marguerre-Saal

Rusalka

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Besetzung