Theater und Orchester Heidelberg

Saffran & Krump

von Pamela Dürr

6+

Eine Fremde in der Fremde, wo sich ein fremdes Wesen häuslich niedergelassen hat. Aber das weiß die Fremde noch nicht und dringt unabsichtlich ins Revier des Fremden ein. Die Fremde heißt Saffran und gehört zum Stamm der Filousen. »Sie leben meist nur kurze Zeit an einem Ort, widmen sich mit Begeisterung den schönen Künsten, sind temperamentvoll, wendig und vor allem wortgewandt.« Auf der Suche nach einem neuen, schönen Ort trifft Saffran auf Krump. »Er gehört zum Stamm der Waldschratteln. Sie hausen gut versteckt, sind kräftig gebaut, sesshaft, naturverbunden und im Normalfall sehr gutmütig.« Nur ihre Sprache klingt eher schlicht. Diese zwei Fantasiegestalten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen nun aufeinander. Kein Wunder, dass ein Missverständnis das nächste jagt, und sie anfangen zu streiten. Die feine Lady und der rüpelhafte Naturbursche passen nicht zusammen. Ihre Annäherungsversuche wollen einfach nicht gelingen. Aber muss Fremdheit in einem Zweikampf um Leben und Tod enden? Oder ist eine Freundschaft zwischen Schöngeist und Grobian doch möglich?
Pamela Dürr, Schauspielerin, Autorin und Regisseurin, erzählt die Begegnung der beiden urkomischen Wesen in fantastischen Bildern und witzigen Sprachschöpfungen.

Besetzung

Bilder


Pressestimmen

  • (…) Pamela Dürr hat mit Saffran & Krump zwei völlig gegensätzliche Figuren geschaffen, die es irgendwie schaffen sollten, auf diesem Flecken Erde miteinander in Frieden zu leben. (…) Die Kinder lachen am meisten, wenn Krump die Lage mit seinem witzigen Periskop, das er aus einem Ofenrohr gebaut hat, inspiziert. (…) Und man könnte sicher darauf wetten, dass die Kinder, mit sechs Jahren Meister der Geheimsprache, je nach Sympathie für Krump oder Saffran auf dem Heimweg auch in diese komische Art zu reden verfallen. Damit wäre das pädagogische Ziel, offen fürs Fremde zu sein, doch bestens erreicht.