Theater und Orchester Heidelberg

Abschlusskonzert

Johannes Harneit
Symphonie Uraufführung
Auftragswerk des Theaters und Orchesters Heidelberg


Luigi Nono

Sarà dolce tacere (1960)
Canto für acht Stimmen a cappella nach dem Gedicht La terra e la morte von Cesare Pavese


Chaya Czernowin

Dam sheon hachol (1992)
Streichsextett für zwei Violinen, zwei Violen, Violoncello und Kontrabass

 

Helmut Lachenmann
Got lost (2008)
für Sopran und Klavier


Bernd Alois Zimmermann

Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne … (1970)
Ekklesiastische Aktion für zwei Sprecher, Bass und Orchester nach Texten aus der Bibel und Fjodor Dostojewskis Die Brüder Karamasow

Hochkomplexe künstlerische Formung und vehementer Wille zur gesellschaftlich-politischen Stellungnahme verschmelzen in vielen Musikwerken des 20. und 21. Jahrhunderts, insbesondere unter dem verstörenden Eindruck des Holocaust. Das Sonderkonzert, unser Symposion zur politischen Musik flankierend, spürt dieser Verschmelzung nach: Mit Werken der explizit politisch engagierten Komponisten Luigi Nono und Bernd Alois Zimmermann, der Komponistin Chaya Czernowin und mit der Uraufführung eines Auftragswerkes von Johannes Harneit.