Theater und Orchester Heidelberg
Foto Katrin Ribbe

Vater unser

nach dem Roman von Angela Lehner in der Regie von Hannah Gehmacher; Schauspiel Hannover

15+
    Nominierung Jugendstückepreis
    GastspielUraufführung

    Zwinger 1+

Als die Polizei sie in Handschellen in die geschlossene Abteilung des Otto-Wagner-Spitals bringt, behauptet Eva steif und fest, eine Kindergartenklasse erschossen zu haben. Wie sich aber bald herausstellt, ist sie nicht wirklich eine Serienkillerin. Allerdings hat sie einen Plan. Denn auch ihr Bruder Bernhard ist Patient in der Klinik, wo er – wieder einmal – wegen seiner Magersucht behandelt wird. Da alle Versuche, ihn zu heilen, bisher scheiterten, nimmt sie die Sache jetzt selbst in die Hand und beschließt, ihren Bruder zu retten. Das Problem ist nur, Bernhard will gar nicht gerettet werden. Und in den Therapiesitzungen mit dem behandelnden Psychiater Dr. Korb wird erkennbar, dass auch Eva so einiges aus der Vergangenheit aufzuarbeiten hätte. So beginnt ein wilder Ritt zwischen Traumabewältigung und Vendetta, an dessen Ende ein Ziel steht: der Vater. Doch schon bald verschwimmen ihr die Grenzen zwischen Spaß und Ernst, zwischen Lüge und Wahrheit. Eva verliert die Kontrolle über ihr eigenes Spiel.

Verborgen hinter Witz, Wut und Leichtigkeit erzählt die Protagonistin von familiären Wunden und dem Versuch ihrer Heilung. Dabei stellt sie in ihrem Blick auf die Gesellschaft zwangsläufig Kategorien von »gesund« und »krank« infrage.

Triggerwarnung: Die Inszenierung enthält Passagen mit expliziten Beschreibungen von Essstörungen sowie Beschreibungen von Suizid und sexualisierter Gewalt. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen.

Besetzung

Regie Hannah Gehmacher
Bühne Florence Schreiber, Vanessa Maria Sgarra
Kostüme Sarah Meischein
Musik Sarah Dragovic
Dramaturgie Annika Henrich, Johanna Vater
Künstlerische Vermittlung und Interaktion Nora Patyk

Mit Viktoria Miknevich und Sarah Dragovic (Live-Musik)