Theater und Orchester Heidelberg
Foto Lupi Spuma/Volkstheater Wien

Verteidigung der Demokratie

von Christine Eder und Eva Jantschitsch in der Regie von Christine Eder, Volkstheater Wien

Wozu brauchen wir überhaupt eine Verfassung? Was steht eigentlich drin, wem nützt sie, was schützt sie? Was fehlt? Und wer soll Hüter der Verfassung sein? Kennen Sie Ihre Rechte? Sind Sie verfassungsfit?

In ihrer dritten Arbeit für das Volkstheater Wien befasst sich Christine Eder mit Grundfragen der Demokratie. Aus gegebenem, 100-jährigem Anlass entsteht ein Stück aus Originalzitaten und Dokumenten. Eva Jantschitsch (Gustav) steuert mit ihrer Band die Songs zu dieser »Politshow mit Musik« bei. Ausgehend von biografischen Stationen und theoretischen Überlegungen des Rechtswissenschaftlers Hans Kelsen (1881–1973), einem der Autoren der österreichischen Verfassung, spannt sich der Bogen in die Gegenwart, wo Kontroversen um Meinungsfreiheit und Minderheitenschutz, den gläsernen Bürger, Notstandsgesetze, subjektive Sicherheit und »verfassungsrelevante« Marktinteressen die aktuelle Debatte bestimmen.

»Wichtig, mutig, sperrig: Volkstheater verhandelt Verfassungsfragen«, meldet APA.

Besetzung

Regie Christine Eder | Musikalische Leitung, Komposition, Liedtexte Eva Jantschitsch | Bühne Monika Rovan | Kostüme Alice Ursini | Video Philipp Haupt | Licht Jennifer Kunis | Dramaturgie Roland Koberg
Mit Thomas Frank, Nils Hohenhövel, Katharina Klar, Christoph Rothenbuchner, Birgit Stöger
Musiker*innen Simon Dietersdorfer (Synthesizer), Eva Jantschitsch (Elektronik), Didi Kern (E-Drums), Lisa Kortschak (Elektronik), Imre Lichtenberger Bozoki (Synthesizer), Elise Mory (Synthesizer, Vocoder), Michael Prehofer (E-Drums), Philipp Quehenberger (Synthesizer)

Videos

Verteidigung der Demokratie

Trailer des Volkstheaters Wien