Theater und Orchester Heidelberg

Voice Over

Tanzproduktion von Nanine Linning

Die Erde weint. Die sich auftürmenden Probleme dieser Welt können nicht länger verdrängt werden, weit weg von uns, ins Irgendwo und Irgendwann – Cut! Voice Over ist die Tonspur, die eine andere überlagert: Unsere innere Stimme wird übertönt vom Voice Over des Kommerzes, der Politik und der Medien. Die Menschheit würgt sich selbst, nimmt sich den eigenen Atem. Die Folge ist eine Selbstvergiftung des geschlossenen Systems, genannt Gesellschaft. Ist es fünf vor oder schon fünf nach zwölf? Voice Over gleich Game Over? Was geschieht mit uns, wenn nur noch ein Voice Over von der verlorenen Zivilisation, Natur und Kultur erzählen kann?
Linning reflektiert mit ihrer charakteristischen Körpersprache unser heutiges Credo »schneller, billiger und mehr« über dessen Apokalypse hinaus. Mit ihren Tänzern geht sie auf die ebenso kompromiss- wie schonungslose Suche nach der inneren Stimme des Menschen. Die Live-Stimmen der Tänzer sind untrennbar verbunden mit ihren ungewohnt expressiven Bewegungen und verschmelzen mit der Komposition von Michiel Jansen, der schon für Requiem ein neues Werk komponierte.