Theater und Orchester Heidelberg

Weltenbrand

von Tobias Ginsburg und Daphne Ebner
SchauBurg − Theater der Jugend München, Regie Tobias Ginsburg

15+
  • Archiv – Spielzeit 2014|15

  • Nominierung JugendStückePreis
    Uraufführung

    Zwinger 1+

im Anschluss Publikumsgespräch

100 Jahre Erster Weltkrieg – ein Jubiläum, das man feiern sollte. Aber der Jubilar taucht nicht auf. Was ist passiert? Wo ist der Krieg hin? Sind wir im Zeitalter des andauernden Friedens angekommen oder ist der Krieg nur unsichtbar geworden? Mit dem Theaterstück Weltenbrand begeben wir uns auf die Suche nach ihm. Ausgangspunkt ist der 22. April 1915, der Tag, an dem die Deutschen mit dem Einsatz von Giftgas die erste Massenvernichtungswaffe in die Welt setzen. Den Krieg gewinnen die Deutschen damit zwar nicht, aber sie verändern für immer sein  Antlitz. Vom Ersten Weltkrieg aus folgen wir dem Krieg und seinem Waffenarsenal, folgen dem Giftgas auf seiner unheilvollen Reise rund um den Globus: Es trifft auf deutsche Genies und marokkanische Rebellen, selbstmörderische Hausfrauen und afrikanische Kaiser. Es legt sich sogar mit echten Westernhelden an. Und es hört nicht auf zu reisen. Von den Schützengräben zu  den vergessenen Kolonial- und Vernichtungskriegen der 20er- und 30er-Jahre bis zu den jüngsten Verbrechen in Syrien: Deutschland bleibt Exportweltmeister.

Das Autorenduo Ginsburg/Ebner von der Münchner Gruppe Fake[to]Pretend zeigt in Weltenbrand, warum die Vergangenheit nicht vergangen ist, sondern bis in die Gegenwart mitspielt.

Besetzung

Regie Tobias Ginsburg
Dramaturgie Daphne Ebner
Bühne und Video Jonas von Ostrowski, Dennis Zyche
Kostüme Pascale Martin
Mit Dan Glazer, Taizon Heiß, Thorsten Krohn, Regina Speiseder, Peter Wolter, Lucca Züchner