Theater und Orchester Heidelberg

Zwischeneinander

Eine Stückentwicklung des Jungen DT
Junges Deutsches Theater Berlin

12+
  • Archiv – Spielzeit 2015|16

  • Nominierung JugendStückePreis
    GastspielUraufführung

    Theodor-Heuss-Realschule

»Weil Internet is love. Internet is life.« WhatsApp, Twitter, Facebook, Instagram, Skype. Es gibt immer mehr Möglichkeiten, sich kennenzulernen, zu kommunizieren, einander zu begegnen. Aber mehr Möglichkeiten bedeuten manchmal auch mehr Unsicherheit. Für die neue Klassenzimmerproduktion des Jungen DT hat der Regisseur Martin Grünheit gemeinsam mit seinem Team und einer neunten Klasse ein Stück entwickelt. Es handelt von der schwierigen Suche zweier Menschen nach einem Zwischeneinander und fragt danach, wie wir einander näherkommen können. Wie Gefühle äußern, ohne missverstanden zu werden oder im Strom der Kommunikation unterzugehen? Eine Schauspielerin und ein Schauspieler werden Teil der Klassengemeinschaft und fragen sich, was Intimität bedeuten kann, in einer Zeit, wo alle vernetzt sind und unser Profil nicht mehr nur an den Körper gebunden ist. »Die Aufführung macht neugierig – auch auf Theater außerhalb des Klassenzimmers«, meint Kulturradio RBB.

Der Regisseur Martin Grünheit, geboren 1987, studierte Szenische Künste in Hildesheim und Schauspielregie in Hamburg. Bereits mit seinen ersten Produktionen wurde er zu namhaften Festivals eingeladen, unter anderem zu »Fast Forward« nach Braunschweig oder zu »Augenblick mal!« nach Berlin.

Besetzung

Regie Martin Grünheit | Ausstattung Kristel Bergmann | Choreografische Begleitung Daniela Kaufmann | Dramaturgie Lasse Scheiba | Mit Roland Bonjour, Katharina Schenk