Theater und Orchester Heidelberg
März
22
Heute

Im
Fokus

10 Tage mit neuen Stücken und herausragenden Uraufführungen. Das Programmbuch für den Heidelberger Stückemarkt ist da!

Mit Günter Grass’ »Die Blechtrommel« gastiert das Berliner Ensemble am 14. April im Marguerre-Saal. 

An seinem dritten Geburtstag beschließt Oskar Matzerath, nicht mehr zu wachsen. Mit seiner Blechtrommel wird er Zeuge, Außenseiter und Beteiligter einer Welt, in welcher ein Zivilisationsbruch wie der Holocaust möglich ist.
Ein Meilenstein der deutschen Nachkriegsliteratur – von Oliver Reese mit Nico Holonics in der Hauptrolle kongenial umgesetzt.

»Mr. Holonic’s mesmerizing performance succeeds utterly« New York Times
»Das ist wirklich eindrucksvolle Schauspielkunst« Süddeutsche Zeitung
»Schauspielertriumph!« Frankfurter Rundschau

Karten für das Gastspiel »Die Blechtrommel« am Sonntag, 14. April, 19.00 Uhr im Marguerre-Saal erhalten Sie ab sofort an der Theaterkasse, unter 06221 58 20 000, tickets@theater.heidelberg.de oder online im Webshop.

DIE BLECHTROMMEL Regie: Oliver Reese Nico Holonics Foto: Birgit Hupfeld

Nico Holonics; Foto Birgit Hupfeld

Berliner Ensemble zeigt »Die Blechtrommel«. Gastspiel am 14. April +
Iván Pérez’ »Becoming« feiert am Samstagabend Premiere

Sponsor*innen ermöglichen gemeinsam mit der Firma akzent Sozialsponsoring die Anschaffung eines Dienstautos für das Team des Jungen Theaters

Seit Sonntag kann das Team des Jungen Theaters für seine Arbeit einen neuen PKW nutzen − Dank Unternehmen aus der Region, die Werbeflächen auf dem Fahrzeug der Firma akzent Sozialsponsoring gemietet haben.
Mit der Idee »Mobilität für alle!« ermöglicht akzent Sozialsponsoring GmbH sozialen und städtischen Einrichtungen, Institutionen sowie Vereinen die freie Verfügbarkeit eines PKWs über mehrere Jahre, indem Sponsorenflächen auf dem Fahrzeug an regionale Unternehmen vermietet werden.

Am vergangenen Sonntag wurde dem Jungen Theater das neue Dienstauto übergeben − in Anwesenheit der Sponsor*innen, die anschließend zum Besuch einer Vorstellung von »Moby Dick« in den Zwinger 3 eingeladen waren.

Das Junge Theater bedankt sich bei allen Sponsor*innen sowie Förder*innen für die Unterstützung: China Restaurant Shanghai, Apropos Haare GmbH, Ventire GmbH, HSCM Heidelberg School of Chinese Medicine, Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH, i-AM GbR, Alpha Dienstleistungs GmbH, Brandel und Kollegen, Dr. med. Bernadett Brado, Atos Apotheke, med3D GmbH, Plak N Play GmbH, bulthaup kurfürstenanlage Küchenkonzepte Schaffshausen GmbH, Holz Oberfeld GmbH, Rada Atelier Coffee Bar, Florian Steiner Kaffeerösterei, Dr. med. Caroline Diehm Privatpraxis für Orthopädie, Velotaxi Heidelberg, Hotel Goldener Hecht, Martin Illing Elektro- und Informationstechnik, Schreinerei Fleig.

Neues_Auto_JT_O_8825_SB

Sponsoren vor dem neuen Auto mit Natascha Kalmbach, Leiterin Junges Theater (im Auto); Foto Sebastian Bühler

 

Besser unterwegs: Neuer PKW für das Junge Theater +

Werke von Carl Nielsen, Edvard Grieg und Antonín Dvořák stehen auf dem Programm des 7. Philharmonischen Konzerts »Licht aus dem Norden«.

Aufgrund der großen Nachfrage wird ein Zusatztermin für »Licht aus dem Norden« angesetzt − das Zusatzkonzert mit Dvořáks 8. Symphonie, Griegs Klavierkonzert und der »Helios«-Konzertouvertüre von Nielsen findet statt am Donnerstagabend, 25. April, in der Heidelberger Stadthalle.

Im Anschluss an das Zusatzkonzert lädt das Philharmonische Orchester zu einem »Get-together« auf ein Glas Sekt ein. So kann man das Konzert mit den Musiker*innen bei lockeren Gesprächen und in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen.

Karten für das 7. Philharmonische Konzert am 24. und am 25. April (Konzertbeginn jeweils um 20.00 Uhr) erhalten Sie an der Theaterkasse, Theaterstraße 10, unter 06221 58|20 000 oder online im Webshop.

Fagottistin Sophia Mindt; Foto Ludwig Olah

Fagottistin Sophia Mindt; Foto Ludwig Olah

»Licht aus dem Norden«. Zusatztermin zum 7. Philharmonischen Konzert mit Künstler*innenempfang +

Gasteltern für den Heidelberger Stückemarkt 2019 gesucht!

Gemeinsam mit dem Freundeskreis des Theaters und Orchesters Heidelberg lädt das Festival bereits zum zweiten Mal Stipendiat*innen dazu ein, während des Heidelberger Stückemarkts Vorstellungen zu besuchen, die Stücke der Wettbewerbe mit den nominierten Autor*innen zu diskutieren, an Workshops teilzunehmen, Theatermacher*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und unserem diesjährigen Gastland Türkei kennenzulernen und Arbeitsbeziehungen zu knüpfen.

Für die Unterbringung in Heidelberg sucht der Stückemarkt jetzt Gasteltern, die die Stipendiat*innen vom 26. April bis zum 6. Mai 2019 bei sich zuhause aufnehmen. Als kleines Dankeschön lädt das Theater und Orchester Heidelberg die Gasteltern zum Besuch eines ausgewählten Gastspiels des Festivals ein!

Interessent*innen melden sich bitte bis zum 25. März bei Ranja Armbruster: ranja.armbruster@heidelberg.de; 06221|5835612

Heidelberger Stückemarkt sucht Gasteltern +

Der spektakuläre Wirtschaftskrimi von Ayad Akhtar geht ab sofort in den vorgezogenen Vorverkauf

Die Finanzwelt steht Kopf! USA, 1985: Skrupellose Banker, ehrgeizige Juristen und eine unermüdliche Journalistin auf der Jagd nach dem ganz großen Geld – zwischen Wall Street und Hollywood. Ein spektakulärer Wirtschaftskrimi über die Anfänge des modernen Turbokapitalismus.
»Das hier ist eine Geschichte über Könige, oder was man heutzutage so für Könige hält. Könige, die Brioni tragen, in himmelhohen Prunkpalästen residieren und sich verbissene Schlachten liefern wegen – na, was wohl? – wegen Geld.«

Premiere ist am 25. April im Marguerre-Saal. Regie führt Brit Bartkowiak, es spielen Roland Bayer, Sheila Eckhardt, Hans Fleischmann, Steffen Gangloff, Raphael Gehrmann, Sophie Melbinger, Dietmar Nieder, Hendrik Richter, Jonathan Schimmer, Andreas Seifert, Katharina Uhland, Martin Wißner und Friedrich Witte.

Junk geht ab sofort in den vorgezogenen Vorverkauf – bei Buchungen bis zum 31. März gilt ein Frühbucherrabatt von 20 % (Abo-Ermäßigung: 25 %). Karten an der Theaterkasse, unter 06221 58 20 000, tickets@theater.heidelberg.de oder online im Webshop.

Foto Ludwig Olah

Foto Ludwig Olah

Junk
Der spektakuläre Wirtschaftskrimi ab sofort im vorgezogenen Vorverkauf − 20 % Frühbucherrabatt bis zum 31. März!

Wir freuen uns über die vielfache Würdigung unserer erfolgreichen Arbeit:

  • zahlreiche Nennungen in den Kritikerumfragen der Fachzeitschriften Opernwelt und die deutsche Bühne
  • 2. Platz in der Kategorie »Abseits der Zentren« in der Jahresbilanz der deutschen Bühne
  • 7. FAUST-Nominierung in 7 Jahren für Martin G. Bergers Inszenierung von »Faust (Margarete)«
  • Einladungen zu renommierten nationalen wie internationalen Theaterfestivals

Gerade wurde die jährliche Kritikerumfrage der Fachzeitschrift Opernwelt veröffentlicht und das Theater und Orchester Heidelberg erhielt erstmals sieben Nennungen in unterschiedlichen Kategorien. Neben einer Nennung als »Opernhaus des Jahres« gab es zwei Nennungen in der Kategorie »Wiederentdeckung des Jahres« für Porporas »Mitridate« beim Winter in Schwetzingen. Für ihre Interpretation des Farnace in »Mitridate« wurde Shahar Lavi als »beste Nachwuchskünstlerin« genannt; als »Sänger des Jahres« erhielt Martin Piskorski eine Nennung für seinen Faust in der Gounod-Oper. Eine Nennung als »Aufführung des Jahres« gab es für »Don Giovanni«, Regisseur Lorenzo Fioroni wurde als »Regisseur des Jahres« für diese Mozart-Inszenierung genannt.

Zum »Regisseur des Jahres« gewählt wurde Peter Konwitschny, dem wir herzlich gratulieren und auf dessen kommende Regiearbeit wir uns sehr freuen: Er inszeniert bei uns gerade Wolfgang Amadeus Mozarts »Idomeneo«, eine Premiere, auf die man besonders gespannt sein kann.

Aber zunächst ein Blick zurück auf die vergangene Opernsaison: Das Theater und Orchester Heidelberg ist in der Kategorie »Regie/Musiktheater« nominiert für den wichtigsten Preis der deutschsprachigen Theaterwelt DER FAUST. Die Jury nominierte Martin G. Bergers Neufassung von Charles Gounods Oper »Faust (Margarete)«, die im März 2018 in Heidelberg Premiere feierte. Damit ist es dem Theater nicht nur gelungen, zum 7. Mal in der 7-jährigen Intendanz von Holger Schultze für diesen Preis nominiert zu werden, sondern die Nominierung unterstreicht auch die eindrucksvollen Ausnahmeleistungen quer durch die Sparten Schauspiel, Musiktheater, Tanz sowie Junges Theater.

Auch die Fachzeitschrift die deutsche bühne hebt die Inszenierung bei der diesjährigen Kritikerumfrage mit je einer Nennung in den Kategorien »Das innovative Format« sowie »Oper« hervor. Unabhängig davon erhielt das Theater zwei Nennungen in der Kategorie »Abseits der Zentren«, was dem Haus den 2. Platz in dieser Kritikerfrage einbringt. Es folgt eine Nennung in der Kategorie »Gesamtleistung« sowie zwei Nennungen in der Kategorie »Tanz« für Nanine Linnings »Dusk«.

Alle Auszeichnungen auf einen Blick unter »Unser Haus«. 

Mit einer Platzausnutzung von über 90 % blickt das Theater und Orchester Heidelberg auf eine überaus erfolgreiche vergangene Spielzeit zurück:

Zum allerersten Mal überhaupt wurde mit »Beben« eine Inszenierung des Heidelberger Theaters zu den Mülheimer Theatertagen NRW eingeladen. Nach Gastspielreisen in der letzten Spielzeit nach Chile, setzt sich der internationale Erfolg auch diese Spielzeit fort: die beiden Inszenierungen »Beben« sowie »Nimby | Not in my backyard« sind aktuell nach Brasilien, Mexiko und Kuba eingeladen.

Intendant Holger Schultze freut sich über diese Einladungen und Gastspielreisen: »Sie bedeuten eine fantastische Wertschätzung unserer Arbeit als Stadttheater, die nur durch die Leidenschaft und das Engagement aller Mitarbeiter*innen möglich ist.«

Großartige Würdigung unserer Arbeit: Auszeichnungen, Nominierungen, Nennungen, Festivaleinladungen!
Newsletter abonnieren >