Unser Haus

 
Foto: waechter + waechter Architekten

Das Theater Heidelberg besteht seit 1853. Es wurde mehrfach erweitert und umgebaut. 2012 konnte das komplett sanierte und um einen großen neuen Saal erweitere Haus festlich wiedereröffnet werden. Neben dem Marguerre-Saal, der ca. 500 Zuschauer*innen fasst, spielt das Theater und Orchester Heidelberg auf verschiedenen Bühnen, vom Alten Saal und den Zwinger 1 und 3 bis zu Außenspielstätten im Stadtraum. Das Theater besteht heute aus über 350 festen Mitarbeiter*innen und fast ebenso vielen regelmäßigen Gäst*innen in den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Konzert sowie Kinder- und Jugendtheater.

Seit der Spielzeit 2011/12 ist Holger Schultze Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg. Das Profil des Theaters ist geprägt von einem großen Engagement für zeitgenössische Dramatik, internationale Kooperationen und Gastspiele sowie Festivals – und das in allen Sparten. Unter der Direktion von Holger Schultze findet das Theater verstärkt regionale und überregionale Aufmerksamkeit und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und immer wieder auf den Bestenlisten der Theaterkritik und Fachpresse genannt. Das Theater Heidelberg erreicht unter Holger Schultzes Intendanz jedes Jahr über 170.000 Zuschauer*innen – und damit eine sehr hohe Auslastung und große Resonanz beim Publikum. Die Heidelberger Schlossfestspiele vereinen jeden Sommer Produktionen aller Sparten und festliche Konzerte auf den schönsten Bühnen der Stadt, in Heidelbergs Schlossruine. 

Foto: waechter + waechter Architekten

Im Schauspiel gehören Klassiker ebenso zum Repertoire wie zahlreiche Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen. Seit 1984 gibt es den Heidelberger Stückemarkt, eines der ältesten und renommiertesten deutschen Festivals für Gegenwartstheater mit einem jährlich wechselnden Gastland. Seit 2017 veranstaltet das Theater Heidelberg mit dem Festival ¡Adelante! eine deutschlandweit einzigartige Präsentation der iberoamerikanischen Theaterkultur. 2022 feiert das einmalige Festival Remmidemmi die Gegenwartsdramatik mit zehn neuen Stücken, die als Auftragsarbeiten für das Theater Heidelberg entstanden und sich mit dem Thema Widerstand beschäftigen.

Foto: Thomas Ott

Die Musiktheatersparte des Theaters und Orchester Heidelberg umfasst das Sänger*innen-Ensemble und den Opernchor (plus Extra- und Kinderchor) sowie das Philharmonische Orchester Heidelberg, das die Operninszenierungen begleitet und als Konzertorchester eine eigene Sparte bildet. Das Repertoire des Musiktheaters umfasst Werke aller musikalischen Epochen, vom Barock bis zum zeitgenössischen Musiktheater, und der Genres Oper, Operette und Musical. Das jährliche Festival, das Barock-Fest Winter in Schwetzingen, erweckt im Schwetzinger Rokokotheater unbekannte Opernraritäten zu neuem Leben.

Die Konzertsparte ist geprägt von abwechslungsreichen Konzertformaten und der stilistischen Flexibilität des Philharmonischen Orchesters Heidelberg vom Barock bis zur Moderne. Seit 2006 beschäftigen sich die Philharmoniker im Rahmen des Festivals Winter in Schwetzingen mit historischer Aufführungspraxis. Mit dem Heidelberger Künstlerinnenpreis und seinen Konzertprogrammen setzt sich das Orchester regelmäßig mit dem Werk von Komponistinnen auseinander. Die pädagogische Musikvermittlung spielt eine große Rolle.

Foto: waechter + waechter architekten bda

Das Dance Theatre Heidelberg plädiert für eine zeitgenössische Ästhetik sowie eine integrative Arbeitsweise innerhalb der deutschen Land-, Stadt- und Staatstheaterlandschaft. Das Repertoire der Compagnie umfasst verschiedene Kreationen von Iván Pérez – oft in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg und anderen Sparten des Hauses – und Auftragswerke von internationalen Gastchoreograf*innen. Das zweijährig stattfindende Festival Tanzbiennale Heidelberg ist eine Kooperation mit dem UnterwegsTheater und zeigt ein internationales Gastspielprogramm.

Das Junge Theater Heidelberg zeigt jährlich mindestens vier Neuproduktionen für ein Publikum ab drei Jahren in der eigenen Spielstätte Zwinger 3 sowie im Winter das Weihnachtstück im Alten Saal und im Sommer ein Freilichtstück auf dem Schloss Heidelberg. Es ist ein engagiertes Junges Theater mit flachen Hierarchien und einem Interesse daran, mit neuen Theaterformen zu experimentieren sowie fordernde Geschichten für junge Menschen zu erzählen.

Foto: Steffen Fuchs