Ihr Besuch

Aktuelles

Zur Energieeinsparung sind wir als städtische Einrichtung dazu angehalten, die Temperatur in unseren Räumlichkeiten auf 19 Grad zu reduzieren. Bitte beachten Sie dies bei der Wahl Ihrer Kleidung, wenn Sie zu uns ins Theater kommen. Es empfiehlt sich, eine Strickjacke, einen Pullover oder einen Schal mit in den Zuschauerraum zu nehmen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen.

Öffnungszeiten

Das Theater öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Dies gilt in der Regel für alle Spielorte des Theaters und Orchesters Heidelberg.

Die Theaterkasse ist montags bis samstags von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet; die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Weitere praktische Informationen zu den einzelnen Spielorten, zum Beispiel zur Anreise, finden Sie unter Spielorte.

Theaterführungen

Die Besucher*innen erwartet ein spannender Blick hinter die Kulissen des Theaters: In der Regel einmal im Monat bietet das Theater und Orchester Heidelberg eine öffentliche Führung an. Die Theaterführung kostet 5 € (3 € ermäßigt) pro Person und dauert eine Stunde. Termine werden im Monatsspielplan und auf der Website veröffentlicht.

Für Gruppen besteht die Möglichkeit, ab 10 Personen beziehungsweise ab der 5. Klasse einen individuellen Führungstermin zu vereinbaren. Dieser ist nur in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch möglich.

Information und Buchung

Irene Crosignani
gruppenangebote@theater.heidelberg.de

Tonia Außel
schulgruppen@theater.heidelberg.de

Theaterbusse

Seit 2012 bietet das Theater und Orchester Heidelberg einen besonderen Service an: den Theaterbus. Dieser bringt Sie aus dem Umland ins Heidelberger Theater – ganz entspannt und ohne lästige Parkplatzsuche.

Die Termine für Fahrten in der aktuellen Spielzeit werden hier bekannt gegeben und an alle angemeldeten Interessierten verschickt.

Auf der Fahrt erwartet Sie eine Einführung in das jeweilige Stück, die unsere Dramaturg*innen für Sie im Vorfeld eingesprochen haben. Die Abfahrtszeiten und genauen Abfahrtsorte werden Ihnen vor der jeweiligen Vorstellung mitgeteilt.

​Die Karten können Sie beim Theater und Orchester Heidelberg, Service für Gruppenangebote, bestellen und bekommen sie zusammen mit der Rechnung bequem nach Hause geschickt.

 

Foto: Susanne Reichardt

Musiktheater

»Eugen Onegin« / Lyrische Szenen in drei Aufzügen von Peter I. Tschaikowsky / Marguerre-Saal
Donnerstag, 28. September 2023, 19:30 Uhr (Linien 1, 3, 7 und Augustinum)
Sonntag, 7. April 2024, 15:00 Uhr (Linien 2, 4, 5 und 6)

»Die heilige Ente« / Ein Spiel mit Göttern und Menschen / Oper in einem Vorspiel und drei Akten von Hans Gál / Marguerre-Saal
Sonntag, 22. Oktober 2023, 15:00 Uhr (Linien 2, 4, 5 und 6 und Augustinum)

»Sunset Boulevard« / Musik von Andrew Lloyd Webber / Buch und Gesangstexte von Don Black und Christopher Hampton / Marguerre-Saal
Donnerstag, 23. November 2023, 19:30 Uhr (Linien 1, 3 und 7)

»Nebucadnezar« / Barockoper in drei Akten von Reinhard Keiser / Rokokotheater Schwetzingen
Sonntag, 3. Dezember 2023, 15:00 Uhr (Linien 2, 4, 5 und 6)
Donnerstag, 28. Dezember 2023, 19:30 Uhr (Linien 1, 3, 7 und Augustinum)

»La Cenerentola« / Aschenputtel oder der Triumph der Güte / Komische Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini / Marguerre-Saal
Sonntag, 16. Juni 2024, 15:00 Uhr (Linien 2, 4, 5 und 6 und Augustinum)

»Il barbiere di Siviglia« / Komische Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini / Marguerre-Saal
Donnerstag, 4. Juli 2024, 19:30 Uhr (Linien 1, 3 und 7)


Spartenübergreifende Produktion

»Zusammenstoß« / Musikalische Komödie nach einem grotesken Opernlibretto von Kurt Schwitters / Musik von Ludger Vollmer / Marguerre-Saal
Donnerstag, 25. April 2024, 19:30 Uhr (Linie 1, 3, 7 und Augustinum)


Schauspiel

»Dantons Tod« / Ein Drama von Georg Büchner / Marguerre-Saal
Sonntag, 21. Januar 2024, 15:00 Uhr (Linien 2, 4, 5 und 6)

»Mord im Orientexpress« / nach Agatha Christie / Marguerre-Saal
Donnerstag, 18. Januar 2024 (Linien 1, 3, 7 und Augustinum)

Hamlet / Tragödie von William Shakespeare / Marguerre-Saal
Sonntag, 3. März 2024 (Linien 2, 4, 5 und 6)

In Kooperation mit Peter Krüger von Automobile Dienstleistungen aus Weinheim und Hoffmann Reisen aus Leimen bieten wir wieder folgende Routen an:

  • Linie 1: Mauer − Wiesenbach − Bammental − Gauangelloch − Gaiberg (donnerstags)
  • Linie 2: Brühl − Ketsch − Oftersheim − Schwetzingen − Plankstadt (sonntags)
  • Linie 3: Weinheim − Lützelsachsen − Hirschberg − Schriesheim − Dossenheim (donnerstags)
  • Linie 4: Heddesheim − Ladenburg − Ilvesheim − Neckarhausen West − Edingen (sonntags)
  • Linie 5: St. Leon − St. Leon-Rot − Walldorf − Sandhausen − Leimen-St. Ilgen (sonntags)
  • Linie 6: Rauenberg − Wiesloch − Nußloch − Leimen (sonntags)
  • Linie 7: Eberbach − Hirschhorn − Neckarsteinach − Kleingemünd − Neckargemünd (donnerstags)
  • Linie A: Augustinum Heidelberg (vier Fahrten donnerstags, zwei Fahrten sonntags)
  • entspannte An- und Abreise mit dem Bus bis zum Universitätsplatz
  • Werkeinführung während der Fahrt
  • keine Parkplatzsuche
  • frühzeitige Planung der Vorstellungstermine
  • Karten bequem per Post nach Hause
  • gemeinschaftliches Theatererlebnis
  • Übertragbarkeit der Karten

Für mobilitätseingeschränkte Personen: Möglichkeit der Mitnahme von Rollatoren
Bei Bedarf: Einstiegshilfe in die Busse (bitte im Vorfeld anmelden)

Buchung als Einzelticket

Theaterticket für 1 Vorstellung, inkl. Hin- und Rückfahrt

 

1
42€
2
37€
3
33€
4
25€
Ermäßigter Preis
1
26€
2
24€
3
22€
4
18€

Buchung als Paket

Theaterticket für alle 6 Vorstellungen, inkl. Hin- und Rückfahrt

 

1
201€
2
183€
3
162€
4
132€
Ermäßigter Preis
1
133,50€
2
124,50€
3
114€
4
99€

Sonderfahrt: Heidelberger Schlossfestspiele

Die Preise gelten für den Besuch, inklusive Hin- und Rückfahrt bis zum Busparkplatz am Schloss. 

 

Kontakt und Buchung

Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne direkt an

Irene Crosignani
06221 / 5835 582
irene.crosignani [​at​] heidelberg.de

Bitte melden Sie sich für die Buchung von Einzelkarten/Einzelfahrten spätestens zwei Wochen vor der jeweiligen Fahrt an.

Telefonische Erreichbarkeit: montags bis donnerstags, 15:30 bis 17:30 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden. 

Arrangements

Theaterabend mit Geschmack

Krönen Sie Ihren Theaterabend mit dem gewissen Etwas! In dieser Spielzeit haben Sie bei drei unterschiedlichen Aufführungen die Gelegenheit, begleitend zu Ihrem Vorstellungsbesuch perfekt abgestimmte Weine des Weingutes Adam Müller zu probieren.
Vor der Vorstellung und in der Pause begleiten die Winzer Sie bei der Verkostung. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die Weine und die anstehende Inszenierung. 

Zu folgenden Terminen bieten wir »Theaterabend mit Geschmack« in Kooperation mit dem Weingut Adam Müller an:

»Hamlet«, Schauspiel, Freitag, 24. November 2023, 19:30 Uhr
»Mord im Orientexpress«, Schauspiel, Samstag, 27. Januar 2024, 19:30 Uhr
»Death in Venice«, Musiktheater, Donnerstag, 22. Februar 2024, 19:30 Uhr

Die Weinverkostung beginnt 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Alten Saal des Theaters. Während der Pause findet der zweite Teil der Weinprobe statt.

Kosten: 15 Euro zzgl. zum Ticketpreis

Buchbar ist dieses Zusatzangebot – ausschließlich in Verbindung mit dem Kauf einer Theaterkarte für die jeweilige Vorstellung – an der Theaterkasse, Theaterstraße 10, 69117 Heidelberg, 06221 / 5820 000 oder unter tickets@theater.heidelberg.de.

Szene aus »Kleider machen Leute«; Foto: Susanne Reichardt

Für Ihre Gruppenreise nach Heidelberg bieten wir Ihnen individuelle Angebote im Theater und Orchester Heidelberg an. Wählen Sie aus unseren Vorstellungsangeboten das für Sie Passende aus.

Sie erhalten bereits ab einer Gruppengröße von 10 Personen einen Gruppenrabatt von bis zu 15 % auf den regulären Preis.

Rund um Ihren Theaterbesuch bieten wir Ihnen auch gerne eine Führung hinter den Kulissen oder ein Nachgespräch zur ausgewählten Vorstellung an.

Buchungsanfragen für Gruppen sind jederzeit möglich, auch unabhängig von den Vorverkaufsterminen.

Theater und Orchester Heidelberg
Irene Crosignani
Theaterstraße 10
69117 Heidelberg
06221 / 5835 582
gruppenangebote [​at​] theater.heidelberg.de

Sie möchten Ihren Theater- oder Konzertbesuch mit einem Kurzurlaub in Heidelberg verbinden?
Sie benötigen Unterstützung bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten?

Wir empfehlen Ihnen die Unterkunftsvermittlung von Heidelberg Marketing.

Heidelberg Marketing
06221 / 58 40 226
reservation [​at​] heidelberg-marketing.de
www.heidelberg-marketing.de

Theatre•Lovers

Du möchtest neue Leute kennenlernen, die die gleichen Interessen haben wie du?
Du hast keine Lust, alleine ins Theater zu gehen? 
Dann bist du bei Theatre•Lovers genau richtig.

Theatre•Lovers ist die freie, weltoffene Community des Theaters und Orchesters Heidelberg. Hier kannst du unkompliziert Kontakte mit gleichgesinnten Theaterbegeisterten knüpfen – schnell und sicher!

Manchmal beginnen lebenslange Freundschaften einfach damit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Worauf wartest du noch?

Barrierefreies Theater

Das Theater Heidelberg will möglichst allen Interessierten den Zugang zu Veranstaltungen ermöglichen.

Dazu gehören neben barrierefreien Zugangsmöglichkeiten zu den Veranstaltungsorten

  • Marguerre-Saal (Parkett mit insgesamt 5 barrierefrei zu erreichenden Plätzen)
  • Alter Saal (Parkett mit insgesamt 3 barrierefrei zu erreichenden Plätzen)
  • Zwinger 1 und Zwinger 3 (Zugang über Treppenlift bis max. 225 kg

 

im Neubau an der Theaterstraße auch die Theaterkasse, die Garderoben und ausreichend sanitäre Anlagen, die behindertengerecht gestaltet sind.

Bei Veranstaltungen des Theaters im Marguerre-Saal, im Alten Saal und im Zwinger 1 besteht durch induktive Höranlagen die Möglichkeit, für hörgeschädigte Menschen die Qualität des Hörens zu verbessern. Die elektromagnetischen Wellen dieser Induktionsschleifen können von geeigneten Hörgeräten (mit T-Spule) empfangen werden. Dazu muss das Hörgerät vor Beginn der Veranstaltung auf den T-Modus gestellt werden.

Um diesen Service möglichst optimal in Anspruch nehmen zu können, empfehlen wir Ihnen im Marguerre-Saal die Parkett-Reihen 2 bis 13 und im Alten Saal die Parkett-Reihen 1 bis 7.

Wenn Sie ein Hörgerät besitzen, aber nicht wissen, ob dieses über eine T-Spule verfügt, lassen Sie sich bitte von Ihrem Hörgeräteakustiker beraten.

Content Notes

Hinweise zu sensiblen Inhalten

Theater möchte unterhalten, aber auch zur kritischen Auseinandersetzung mit privaten oder gesellschaftlichen Konflikten anregen. Dazu gehört das Mitdenken, aber auch das Mitempfinden. Denn das Theater soll bewegen. Um zu vermeiden, dass Zuschauer*innen dargestellte Inhalte als beunruhigend oder gar verletzend empfinden, geben wir in den Content Notes Hinweise auf sensible Inhalte. Dazu gehören körperliche, seelische oder sexualisierte Gewalt, Kindesmissbrauch, Krieg, autoaggressives Verhalten, Suizid und diskriminierende Sprache. Den Zuschauer*innen, die sich ohne Vorinformation auf den Theaterbesuch einlassen und überraschen lassen wollen, möchten wir den Hinweis auf sensible Inhalte aber nicht aufdrängen. Entscheiden Sie selbst, ob Sie die Content Notes lesen wollen oder nicht.

In dieser Inszenierung kommen Sirenen zum Einsatz. Ein Suizid wird thematisiert.

In dieser Inszenierung wird das Thema Flucht und das vermeintliche Ertrinken der Hauptfiguren auf sprachlicher Ebene thematisiert.

In der Inszenierung wird Gewalt thematisiert. Ein Suizid und Hinrichtungen werden szenisch dargestellt.

Die in der Inszenierung verwendeten Texte aus Annie Ernaux’ »Erinnerung eines Mädchens« thematisieren sexualisierte Gewalt. In »Der Besuch der alten Dame« wird Alkoholabhängigkeit verhandelt und ein Mord szenisch dargestellt.

In der Inszenierung wird Antisemitismus auf sprachlicher Ebene sowie Krieg auf sprach- und bildlicher Ebene thematisiert. Eine Szene enthält den lauten Klang einer Sirene.

In dieser Inszenierung wird stroboskopähnliches Licht verwendet.

In dieser Inszenierung werden Kriegserfahrungen und Suizid auf sprachlicher und teilweise auf darstellerischer Ebene thematisiert.

Der Text thematisiert sexualisierte Gewalt innerhalb der Familie.

In dieser Inszenierung wird Selbstmord thematisiert. Außerdem werden mehrere Morde szenisch dargestellt.

Der Text thematisiert Kriegsverbrechen und Fluchterfahrung und zitiert an manchen Stellen diskriminierende Sprache.

In dieser Inszenierung werden Krieg, Kriegstraumata, Fluchterfahrungen und diskriminierende Haltungen gegenüber Geflüchteten auf sprachlicher Ebene thematisiert. Die Erkrankung an einer Essstörung sowie die Themen Suizidalität und Depression werden auf sprachlicher und auf darstellerischer Ebene verhandelt.

In dieser Inszenierung wird physische und sexualisierte Gewalt auf sprachlicher Ebene thematisiert. Die Inszenierung ist nicht für lichtempfindliche Personen geeignet. Es wird Stroboskoplicht verwendet.

Die Inszenierung thematisiert Rassismus, Sexismus und Antisemitismus auf sprachlicher Ebene. Alkoholmissbrauch wird auf darstellerischer Ebene thematisiert.

In der Inszenierung kommt Stroboskoplicht und laute Musik zum Einsatz.

In dieser Inszenierung werden psychische Erkrankungen sowie das Thema Sucht auf sprachlicher Ebene thematisiert.

Die Inszenierung enthält Beschreibungen von Kriegsverbrechen und Geräusche, die für manche Menschen ein Trigger sein können (der Klang einer Sirene, laute Explosionen, tieffliegende Flugzeuge), außerdem Videomaterial aus dem aktuellen Kriegsgeschehen in der Ukraine.

текст містить в собі описи військових злочинів та звуки, які можуть бути тригером для частини людей (звук сирени, гучні вибухи, звуки літаків), а також відеоматеріали з нинішньої війни в Україні.

Zertifizierte Luftqualität

Die Luftqualität im Marguerre-Saal und im Alten Saal ist geprüft durch den Fachverband DTHG, Deutsche Theatertechnische Gesellschaft. 

Die Lüftungstechnik in diesen Räumlichkeiten ermöglicht gemäß lufthygienischer Leitlinien zur Coronavirus-Pandemie nach Umweltbundesamt und Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien einen hohen Infektionsschutz.


Weitere Informationen finden Sie auf der Website des DTHG.