Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Newsletter & Info-Material

Neuigkeiten per WhatsApp einfach und kostenlos direkt aufs Smartphone!
Hier geht's zur Anmeldung und zu weiteren Informationen.

Info-Material bestellen

Hiermit bestelle ich folgendes Info-Material:
Spielzeitheft
Monatsspielplan inkl. Festival- und Sonderflyer
Monatsspielplan und Sonderflyer des Jungen Theaters
ausschließlich Festival- und Sonderflyer (Heidelberger Schlossfestspiele, Stückemarkt u. a.)
Informationen zum Theaterbus Heidelberg
Informationen zum Freundeskreis

 

* Pflichtfelder


Unser Info-Material können Sie auch schriftlich anfordern:
Theater und Orchester Heidelberg
Theaterstr. 10
69117 Heidelberg.


Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unseres Newsletters bzw. unserer Printmaterialien und geben diese nicht an Dritte weiter. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen vom Versand schriftlich (per Post oder E-Mail: versand@theater.heidelberg.de) abmelden.


Weiteres zum Datenschutz:
https://www.theaterheidelberg.de/service/datenschutz-auf-theaterheidelberg-de/


Datenschutzhinweis für Newsletter & Info-Material
Ansprechpartnerin
Verena Sobowiec, Marketing
Tel. 06221|5835 661
E-Mail: marketing@theater.heidelberg.de

Letzten Newsletter anschauen

Türkisch, tschechisch und tänzerisch: Der Mai im Theater Heidelberg

Seit dem Wochenende ist im Theater Heidelberg noch mehr los als sonst, denn beim Heidelberger Stückemarkt begrüßen wir viele Künstler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, bevor sich am 4. und 5. Mai das Gastland Türkei mit dem internationalen Autor*innenwettbewerb, fünf Gastspielen und einem Dokumentarfilm präsentiert. Dazu gehört selbstverständlich auch ein umfangreiches Rahmenprogramm, mit Kino, Stipendiat*innenprogramm, »Neue Stücke, neue Songs«, Theaterlunch, Partys u. v. m. Nach türkischen erklingen tschechische Töne im Theater, wenn die Oper »Katja Kabanova« von Leos Janacek am 24. Mai Premiere feiert. Acht Tänzer*innen des Dance Theatre Heidelberg (DTH) zeigen ab dem 29. Mai eigene kleine Choreografien unter dem Titel »Freiraum«. Bereits am 10. Mai veröffentlichen wir unser Programm der Spielzeit 2019|20. Dann finden Sie neben dem aktuellen Spielplan, unseren Festivalflyern und den Theatermagazinen auch das neue Spielzeitheft im Downloadbereich auf unserer Homepage.



Foto: Emre Mollaoglu

Die Türkei beim Heidelberger Stückemarkt

Zwei Tage lang präsentiert sich das Gastland Türkei beim Heidelberger Stückemarkt. Die Theaterszene des Landes ist von der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krise keineswegs lahmgelegt. Neben den fünf Gastspielen und dem internationalen Autor*innenwettbewerb steht mit »Perdesiz sahneler – Stages with No Curtains« ein Dokumentarfilm über die freie Theaterszene in Istanbul auf dem Programm. Beim »Theaterlunch« sind Künstler*innen zu Gast, um über das Theater in der Türkei zu sprechen. Zum Abschluss des Festivals werden bei der »Preisverleihung« die Sieger*innen der fünf Kategorien bekannt gegeben. Den Auftakt zum Gastlandprogramm bildet das Konzert von Kolektif Istanbul am Freitagabend, 3. Mai. Ab 22.45 Uhr gibt es im Alten Saal Funk, Jazz und anatolische Melodien.

Hintergrundinformationen, Videos, Interviews u. v. m. gibt es online bei unserem Kooperationspartner nachtkritik und im Theaterfoyer!

3. Mai
22.45 Uhr »Kolektif Istanbul«, Alter Saal
 anschl. Party mit DJ Offbeat Terrorist, Eintritt frei
4. Mai
13.00 Uhr »Eröffnung Gastlandprogramm Türkei«, Alter Saal, Eintritt frei
13.30 Uhr »Internationaler Autor*innenwettbewerb«, Alter Saal, Publikumsgespräch im Anschluss an jede Lesung
18.30 Uhr »I love you Turkey«, Zwinger 1, anschl. Publikumsgespräch
20.30 Uhr »Zwei | Iki«, Zwinger 3, anschl. Publikumsgespräch
22.30 Uhr »Perdesiz sahneler – Stages with No Curtains«, Zwinger 3, Eintritt frei
5. Mai
11.00 Uhr »Lieber schamloser Tod – Dirmit (Sevgili arsiz ölüm – dirmit)«, Alter Saal, anschl. Publikumsgespräch
12.30 Uhr »Theaterlunch«, Sprechzimmer, Eintritt frei
15.00 Uhr »Light Theory«, Zwinger 1, anschl. Publikumsgespräch
18.00 Uhr »Meçhul Pasa – Die Geschichte einer verbotenen Zeitung«, Marguerre-Saal, anschl. Publikumsgespräch
21.00 Uhr »Preisverleihung«, Alter Saal, Eintritt frei

 



Foto: Ludwig Olah

Große Gefühle garantiert: »Katja Kabanova«

Die letzte Premiere des Musiktheaters in dieser Spielzeit ist zugleich, nach 33 Jahren als festes Heidelberger Ensemblemitglied, die letzte Premiere der Kammersängerin Carolyn Frank am Theater und Orchester Heidelberg. Als Kabanicha treibt sie Katja, die junge Frau ihres Sohnes Tichon, in die Arme eines anderen Mannes. Katja leidet zunehmend unter der Enge und Engstirnigkeit, vor allem aber unter der emotionalen Kälte, der sie im Haushalt ihrer Schwiegermutter ausgesetzt ist Tichon ist zu schwach, um gegen seine Mutter aufzubegehren. Regisseurin Andrea Schwalbach kehrt mit dieser Oper von Leos Janacek nach Heidelberg zurück. »Katja Kabanova« zeigt die Zerrissenheit einer einsamen, jungen Frau inmitten einer bigotten, kleinbürgerlichen Gesellschaft auf der Suche nach Liebe und Zuneigung. Generalmusikdirektor Elias Grandy leitet die Produktion musikalisch, in der fast das gesamte Heidelberger Ensemble in tollen Partien besetzt ist, allen voran die Sopranistin Hye-Sung Na in der Titelrolle. Alle Termine bis zum Ende der Spielzeit sind bereits im Vorverkauf.

18.5.2019, 11.00 Uhr »Einführungsmatinee und Probenbesuch«, Alter Saal und Marguerre-Saal, Eintritt frei!
24.5.2019, 19.30 Uhr »Katja Kabanova«, Marguerre-Saal, Premiere


Foto: Leon Poulton

Choreografien von Ensemblemitgliedern: »Freiraum«

Wer tanzt, denkt sich auch selbst immer wieder Bewegungen und Abläufe aus. Um dieses Interesse und junge Ambitionen zu unterstützen, hat Iván Pérez als künstlerischer Leiter des Dance Theatre Heidelberg (DTH) Zeit und Raum eingeplant, um das Ensemble selbst choreografieren zu lassen. Bei »Freiraum« sind acht kurze Choreografien von und mit den Tänzer*innen des DTH zu erleben. Die Themen der Stücke reichen vom Bienensterben und den technischen Versuchen, die katastrophalen Folgen für Natur und Mensch abzuwenden, über Fragen der Identität und Selbstpräsentation bis hin zu Anansi, einer afrikanischen Folkore-Figur. Die jungen Choreograf*innen haben eigenverantwortlich Proben und Räume für ihre Stücke organisiert und konnten dankenswerterweise im Rahmen des Residenz-Programms »TANZLokal« vom UnterwegsTheater und dem Choreografischen Centrum Heidelberg Räumlichkeiten in der Hebelstraße zum Proben nutzen. Alle drei Termine sind bereits im Vorverkauf.

29.5.2019, 20.00 Uhr »Freiraum«, Zwinger 1, Uraufführung


Foto: Bühne für Menschenrechte

Gastspiele der Bühne für Menschenrechte

Die Bühne für Menschenrechte, mit den »NSU-Monologen« bereits im Januar zu Gast in Heidelberg, thematisiert durch dokumentarisches Theater Menschenrechtsfragen und will die globalen Zusammenhänge von Fluchtursachen anschaulich machen. Aufgrund der großen Nachfrage lädt das Theater und Orchester Heidelberg im Mai dieses Stück erneut nach Heidelberg ein und zeigt zusätzlich die »Asyl-Monologe«.
Die »Asyl-Monologe« erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll »Präsident« genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahendste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben.
Die »NSU-Monologe« erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU, die der juristischen und gesellschaftlichen Aufarbeitung des NSU-Terrors vorausgingen und sie begleitet haben. Sie erzählen von ihrem Mut und ihrer Willensstärke sowie dem Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

26.5.2019, 19.00 Uhr  »Asyl-Monologe«, Zwinger 1, anschl. Publikumsgespräch
27.5.2019, 20.00 Uhr »NSU-Monologe«, Zwinger 1, anschl. Publikumsgespräch

Familienvorstellungen

In diesem Monat stehen zwei Stücke zum vorerst letzten Mal auf dem Spielplan. Ismael fährt mit Kapitän Ahab auf die Jagd nach dem weißen Wal, bei der sich ein Mensch die Natur unterwerfen will. Herman Melville hat mit seinem »Moby Dick« eine packende Seeabenteuergeschichte geschaffen. Spannend wird es auch bei »Ich bin für mich!« nach Martin Baltscheits Bilderbuch, wenn der Löwe nicht mehr als König der Tiere bestätigt wird und stattdessen jede Tierart Kandidat*innen ins Rennen schickt.

12.5.2019, 15.00 Uhr »Ich bin für mich!«, Zwinger 3
19.5.2019, 15.00 Uhr »Moby Dick«, Zwinger 3

Berliner Ensemble erneut mit »Die Blechtrommel« zu Gast

Was als »virtuose Oskar-Soloshow des Ausnahmeschauspielers Nico Holonics« (Berliner Zeitung) angekündigt wurde, erntete beim ersten Termin laut Rhein-Neckar-Zeitung »minutenlangen Applaus mit Jubelrufen, Pfiffen und stehenden Ovationen (…). Denn kaum einer könnte besser in die Rolle des sich schreiend und trommelnd gegen die Welt der Erwachsenen wehrenden Oskars schlüpfen als der 1983 geborene Holonics.« Nach dem überaus erfolgreichen ersten Gastspiel gibt es für den zweiten Termin der Inszenierung von Oliver Reese nur noch wenige Karten.

1.6.2019, 20.00 Uhr »Die Blechtrommel«, Marguerre-Saal


Stummfilm mit Live-Musik: »Nosferatu – eine Symphonie des Grauens«

Bevor ab dem 29. Juni das Heidelberger Schloss zur Kulisse für das Schauspiel »Dracula« nach Bram Stoker wird, zeigt das Theater einen Filmklassiker, der ebenfalls auf dem berühmten Vampirroman basiert. Der Horrorfilm »Nosferatu« aus dem Jahr 1921 mit Max Schreck in der Titelrolle ist das wohl bekannteste Werk des Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau. Der Pianist Jörg Joachim Riehle begleitet den Stummfilm live auf dem Piano.

9.6.2019, 19.00 Uhr »Nosferatu – eine Symphonie des Grauens«, Alter Saal


Einladung zum Träumen: »Insomnia«

Kathrin Christians Querflötenspiel ist bereits einen Monat vor dem »2. Schlosskonzert« im Theater zu hören. Mit dem Konzertprogramm »Insomnia« beschreiten die 2018 mit dem Opus Klassik als Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnete Querflötistin und das Zemlinsky Quartett den Weg, die Nacht zu beschreiben. Eine Nacht, bestimmt durch Träume von Wünschen und Sehnsüchten. Träume sind essentiell. Träumen Sie gemeinsam mit uns diesen Abend!

16.6.2019, 11.00 Uhr »Insomnia«, Alter Saal

Termine im Überblick

Premieren
24.05.2019 »Katja Kabanova«, Marguerre-Saal
29.05.2019 »Freiraum« (Uraufführung), Zwinger 1

Gastspiele der Bühne für Menschenrechte
26.05.2019 »Asyl-Monologe«, Zwinger 1
27.05.2019 »NSU-Monologe«, Zwinger 1

Zum letzten Mal
16.05.2019 »Zwischenraum (Istanbul – Heidelberg)« (Uraufführung)
27.05.2019 »Der Prozess«, Marguerre-Saal

24. Baden-Württembergische Theatertage, Baden-Baden
26.05.2019 »Miyu Unsahiro«
27.05.2019 »The Inhabitants«

Extras
13.05.2019 »Theaterführung«, Foyer
20.05.2019 »DTH-Workshop«, Friedrich 5
23.05.2019 »Lesezeit«, Marco Albrecht liest »Himmelssucher« von Ayad Akhtar, Stadtbücherei
26.05.2019 »5 vor 12«, Wer die Wahl hat, hat die Qual?, Treffpunkt Bühnenpforte



DIE DEUTSCHE BÜHNE gratis lesen

Lernen Sie das älteste Theatermagazin für alle Sparten kennen. DIE DEUTSCHE BÜHNE ist Medienpartner des Heidelberger Stückemarktes und berichtet seit über 100 Jahren über das spannende Leben vor und hinter den Kulissen.
Sichern Sie sich Ihr erstes Heft gratis und lesen Sie danach flexibel weiter, solange Sie möchten.

Letzten Familien-Newsletter anschauen

Familien-Newsletter – Theater und Orchester Heidelberg

Liebe theaterinteressierte Familien,

nachfolgend erinnern wir Sie an interessante Termine und Produktionen – nach Alter gestaffelt.

Viel Spaß beim Lesen, wir freuen uns auf Sie und Ihre Familien im Theater und Orchester Heidelberg!



Ines Kaun, Chordirektorin

Sommerkonzert 0+

Beim fröhlichen Sommerkonzert »Die Ziege hat Zahnweh« mit den Kinder- und Jugendchören des Theaters und Orchesters Heidelberg kommt jeder auf seine Kosten! Zu hören sind Geschichten über die Liebe, den Sommer und natürlich die Ziege, die erst durch den Zahnarzt vom Zahnweh erlöst wird.

Unter Leitung der Chordirektorin Ines Kaun zeigen die beteiligten Chöre – diesmal ganz ohne Orchester und mit viel a cappella – eine andere Seite von sich als normalerweise in den Opern.

Sonntag, 14. Juli 2019, 15.00 Uhr, Alter Saal



Solo-Fagottistin Hitomi Wilkening; Foto Ludwig Olah

Tapfere Schweinchen 4+

Noch Plätze frei um 12.30 Uhr!

Die Flöte ist Schweinchen Porky, die Oboe ist Schweinchen Rosa, die Klarinette steht für das Schweinchen Rüssel – und die Posaune für den Wolf. Damit und mit dem restlichen Orchester lässt sich trefflich eine Geschichte erzählen: »Die drei kleinen Schweinchen«.

Sonntag, 2. Juni 2019, Alter Saal



Nadja Rui; Foto Ludwig Olah

Schlossfestspiele 6+

Am Sonntag, den 23. Juni 2019 findet die Premiere des Märchens »Die chinesische Nachtigall« auf dem Schloss statt. Unsere Eintrittskarten beinhalten das Kombi-Ticket des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) und gelten so als Fahrschein im gesamten VRN, auch für die Bergbahn zum Schloss. Sie können also wunderbar Ihren Besuch einer Vorstellung ohne zusätzliche Kosten mit einem Ausflugstag zum Heidelberger Schloss verbinden!

Sonntag, 23. Juni 2019, 17.00 Uhr; Sonntag, 30. Juni 2019, 16.00 Uhr; Sonntag, 7. Juli 2019, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr; Sonntag, 14. Juli 2019, 17.00 Uhr; Englischer Bau/Schloss Heidelberg