Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Newsletter & Info-Material

Info-Material bestellen

Hiermit bestelle ich folgendes Info-Material:
Spielzeitheft
Monatsspielplan inkl. Festival- und Sonderflyer
Monatsspielplan und Sonderflyer des Jungen Theaters
ausschließlich Festival- und Sonderflyer (Heidelberger Schlossfestspiele, Stückemarkt u. a.)
Informationen zum Theaterbus Heidelberg
Informationen zum Freundeskreis

 

* Pflichtfelder


Unser Info-Material können Sie auch schriftlich anfordern:
Theater und Orchester Heidelberg
Theaterstr. 10
69117 Heidelberg.


Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unseres Newsletters bzw. unserer Printmaterialien und geben diese nicht an Dritte weiter. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen vom Versand schriftlich (per Post oder E-Mail: versand@theater.heidelberg.de) abmelden.


Weiteres zum Datenschutz:
https://www.theaterheidelberg.de/service/datenschutz-auf-theaterheidelberg-de/


Datenschutzhinweis für Newsletter & Info-Material
Ansprechpartnerin
Anna Winkler-Dresp, Marketing
Tel. 06221|5835 661
E-Mail: marketing@theater.heidelberg.de

Letzten Newsletter anschauen

39. Heidelberger Stückemarkt 2022



Liebe Theaterbegeisterte,

nur noch wenige Tage, dann ist es so weit: Zum ersten Mal seit drei Jahren findet der renommierte Heidelberger Stückemarkt endlich wieder vor Ort statt! Zwischen dem 29. April und dem 8. Mai 2022 werden namhafte Theater aus dem ganzen deutschsprachigen und spanischen Raum mit zeitgenössischen und zukunftsorientierten Stücken dabei sein – darunter das Schauspielhaus Wien oder das Berliner Maxim Gorki Theater. Ein paar der vielen Highlights haben wir in diesem Newsletter für Sie zusammengestellt. 

Das Herzstück des Festivals, der deutschsprachige Autor*innenwettbewerb, präsentiert sechs noch nicht uraufgeführte Stücke in Lesungen, die auch hybrid per Live-Stream verfolgt werden können. Jeweils ab dem Folgetag ab 10.00 Uhr können Sie die Streams online abrufen. Am 7. und 8. Mai 2022 können Sie die spannende und dynamische Theaterlandschaft des diesjährigen Gastland Spaniens erleben. Ein Rahmenprogramm aus Podiumsgesprächen, Konzert und Partys lädt zusätzlich zum Diskutieren und Feiern ein.

Das ganze Festivalprogramm und alle weiteren Infos finden Sie auf unserer Webseite. Zudem wird das Festival von nachtkritik.de mit einem eigenen Portal begleitet: Auf www.heidelberger-stueckemarkt.nachtkritik.de finden Sie zahlreiche Videos, Porträts und Interviews rund um den Stückemarkt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzliche Grüße – bis bald beim Festival!
Ihr Theater und Orchester Heidelberg

 



»Maria Magda« von Svenja Viola Bungarten © Susanne Reichardt

Festivaleröffnung »Maria Magda«

von Svenja Viola Burgarten, in der Regie von Brit Bartkowiak

Maria, Magda und Hildie: drei junge Frauen in einem katholischen Internat für schwer erziehbare Mädchen. Marias Mitbewohnerinnen glauben an Übersinnliches an diesem Ort. Hexenkinder, Nonnen im 13er-Pack und Gott höchstpersönlich spuken durch die Gehirne der Mädchen. »Frage nach dem, was nicht erzählt wurde!«, wispert es – und genau das tun sie, selbstbewusst, beharrlich, feministisch.
Svenja Viola Bungarten wurde mit ihren vielfach ausgezeichneten Stücken unter anderem zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin eingeladen, ist Mitglied des Ministeriums für Mitgefühl und Mitgründerin der Antagonist*innen.

Freitag, 29. April 2022, 20.00 Uhr, Zwinger 1
Freitag, 6. Mai 2022, 20.30 Uhr, Zwinger 1

weitere Informationen hier



Aus dem Rahmenprogramm: Wiedersehen mit der Ukraine

»Podiumsgespräch: Exil und Empowerment – Wie geht’s weiter mit der Kunst in der Ukraine?«

2017 war die Ukraine Gastland beim Heidelberger Stückemarkt. Wie ist die aktuelle Situation für Theaterschaffende aus und in der Ukraine? Welchen Beitrag können Kulturinstitutionen in Deutschland leisten?

Aufgrund des Krieges in der Ukraine ist noch nicht bestätigt, welche Gesprächsmitglieder nach Deutschland kommen können. Die Moderation übernimmt Susanne Burkhardt (Deutschlandfunk Kultur).

Sonntag, 1. Mai 2022, 11.00 Uhr, Foyer, Eintritt frei



»Aufruf an alle! - 100 Jahre Sophie Scholl © Quast

Neu nominiert für den Jugendspielpreis

»Aufruf an alle! – 100 Jahre Sophie Scholl«

Stückentwicklung in der Regie von Pascal Wieandt, Theater Erlangen

Der Name Sophie Scholl steht beispielhaft für zivilen Widerstand gegen das NS-Regime. Ihre Aktionen, die sie zusammen mit ihrem Bruder Hans und ihren Freunden im Namen der »Weißen Rose« durchführte, zeugen bis heute vom Mut Einzelner, gegen politische Unterdrückung und Gewalt vorzugehen. Doch die historische Person Sophie Scholl wird heute auch von rechten politischen Bewegungen instrumentalisiert, die sich mit dem couragierten Handeln Sophie Scholls für ihre eigenen Absichten schmücken.
Im Jahr des 100. Geburtstages von Sophie Scholl widmet sich das Theater Erlangen mit einer Stückentwicklung für eine Schauspielerin dem Kampf um »die geistige Freiheit des Menschen« und wirft einen Blick auf die Frage, wie diese Freiheit heute in Deutschland und anderswo verteidigt wird.

Montag, 2. Mai 2022, 11.00 Uhr

Weitere Informationen hier



»DARK ROOM - revisited« Filmstill

Aus dem Netzmarkt »DARK ROOM revisited«

von Jchj. V. Dussel mit einem Center Piece von Raphaël Amahl Khouri, ein Theaterfilm inszeniert von Paul Spittler, Maxim Gorki Theater Berlin

Ein Chor von Gespenstern eröffnet diesen Theaterfilm mit ihrem Anliegen: die Zukunft zu queeren. Damit laden diese Untoten eine lebendige Person in ihre Utopie eines Darkrooms ein, der allen Geschlechteridentitäten offensteht – in den aber immer wieder die Realität reinschimmert. Wonne und Lust werden übergriffig von Licht durchbrochen und die Idee eines sanften Ganzen mit nachklingenden Erinnerungen und dräuenden Vorahnungen zerstört

Dienstag, 3. Mai 2022, 20.30 Uhr, Marguerre-Saal

Weitere Informationen hier



»Ode« von Thomas Melle © Krafft Angerer

Aus den Nominierungen für den Nachspielpreis »Ode«

von Thomas Melle in der Regie Rafael Sanchez, Schauspiel Köln

Wie frei ist die Kunst? Was kann, was darf, was muss sie sein? Ist sie staatstragend oder subversiv, safe space oder gefährlich? Es beginnt mit einer Vernissage, auf der die etablierte Künstlerin und Professorin Fratzer ihre neuste Schöpfung präsentiert: eine soziale Plastik, ein Nichts, das sich erst durch die Reaktionen des Publikums verwirklicht.

Zehn Jahre später greift der Performer und Regisseur Orlando die Geschichte auf und will sie mit einer Theatergruppe auf die Bühne bringen. Die Mittel, die ihm dafür geeignet scheinen – Nacktheit, stereotype Darstellung, das Nachspielen von Gewaltexzessen – werden von den anderen aufs Schärfste abgelehnt. Und während der Auseinandersetzungen erstarkt die rechte Bewegung, im Stück als »Wehr« bezeichnet, und gewinnt an Macht. 

Mittwoch, 4. Mai 2022, 18.00 Uhr, Marguerre-Saal

Weitere Informationen hier



»Othello« nach William Shakespeare von Fernando Epelde © Estrella Melero

Aus dem Gastland Spanien »Othello«

nach William Shakespeare von Fernando Epelde, in der Regie von Marta Pazos, auf Spanisch mit deutschen Übertiteln

Im Kosmos von Shakespeare gibt es eine Geschichte, in der sich eine Europäerin und ein Afrikaner ineinander verlieben. Aber am Ende des Textes stirbt sie, von seinen Händen ermordet. Othello ist Opfer und Henker zugleich. Die gefeierte Regisseurin Marta Pazos und Fernando Epelde, ein junger Autor aus Galicien, präsentieren einen Othello für das 21. Jahrhundert: Eine neue Lesart, die den intimen Raum öffnet und aus der Perspektive der weiblichen Charaktere entsteht. Können wir heute etwas tun, um den fatalen Lauf der alten Geschichte aufzuhalten oder schlagen wir der Öffentlichkeit eine Debatte über die Konstruktion von Geschlecht und das patriarchalische System vor?

Eine Produktion von Voadora in Koproduktion mit MIT Ribadavia, Teatro de La Abadía und Nationaltheater São João.

Sonntag, 8. Mai 2022, 18.30 Uhr, Marguerre-Saal

Weitere Informationen hier



Es besteht eine Medienpartnerschaft mit DIE DEUTSCHE BÜHNE und nachtkritik.de

Letzten Familien-Newsletter anschauen

Familiennewsletter Mai 2022



Liebe theaterinteressierte Familien,

der Mai steht vor der Tür und mit ihm der 39. Heidelberger Stückemarkt! Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Telefone laufen heiß und die Künstler*innen und Autor*innen aus ganz Deutschland und aus unserem diesjährigen Gastland Spanien stehen schon in den Startlöchern. Sind Sie auch voller Festivalvorfreude?

Es erwartet Sie eines der wichtigsten Festivals für junge Theaterautor*innen im deutschsprachigen Raum:

Neue Stücke, herausragende Uraufführungen, hochkarätige Inszenierungen, aktuelle digitale Entwicklungen, Austausch, persönliche Begegnungen – 10 Tage Theater intensiv! Und natürlich haben wir auch einige Vorstellungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie vorbereitet!

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße
Ihr Theater und Orchester Heidelberg



»Aufruf an alle! - 100 Jahre Sophie Scholl © Quast

Wer macht das Rennen?

Beim Heidelberger Stückemarkt sind auch Kinder und Jugendliche gefragt! Vier besonders sehenswerte Produktionen sind für den diesjährigen Jugendstückepreis nominiert, davon sind drei als Gastspiel beim Heidelberger Stückemarkt zu erleben. Das Gewinnerstück wird gemeinsam von der Jury und unserer Jugendjury ausgewählt und mit 6000 Euro prämiert. Nominiert sind:

»Vater unser« |15+ eine Produktion des Schauspiels Hannover in der Regie von Hannah Gehmacher. In ihrem witzigen und bösen Debütroman spielt die österreichische Autorin Angela Lehner gekonnt mit Erwartungshaltungen und wirft mit ihrer Heldin unweigerlich die Frage auf, wer in dieser zerstörerischen Welt eigentlich die Kranken und die Gesunden sind. Verborgen hinter Witz, Wut und Leichtigkeit geht es um familiären Wunden und den Versuch einer Heilung. 5. Mai 2022, 11.00 und 18.30 Uhr im Zwinger 1

»Krummer Hund« |14+ eine Produktion des jungen Staatstheaters Berlin in der Regie von Alexander Riemenschneider. In dem Debütroman von Juliane Pickel geht es um die Suche nach Nähe, nach Sprache und Zugehörigkeit. Wie funktionieren Normen, gibt es überhaupt so etwas wie Normalität? 5. Mai 2022, 20.30 Uhr und 6. Mai 2022, 11.00 Uhr im Alten Saal

»Aufruf an alle! 100 Jahre Sophie Scholl« |14+ eine Stückentwicklung in der Regie von Pascal Wieandt des Theater Erlangens. Nina Lilith Völsch stemmt im Jahr des 100. Geburtstags von Sophie Scholl ein Ein-Frau-Stück, das sich mit dem Kampf um »die geistige Freiheit des Menschen« beschäftigt. Wie wird diese Freiheit heute in Deutschland und anderswo verteidigt wird? 2. Mai 2022, 11.00 Uhr im Zwinger 1

»CON5P1R4.CY (Keine Zufälle)« |14+ eine Produktion des Jungen Theaters Bremen / MOKS von Konradin Kunze und dem Ensemble. Das Theaterexperiment »CON5P1R4.CY« inszeniert Strukturen und Mechanismen von Verschwörungserzählungen. Das Publikum folgt dabei in kurzen Episoden und unterschiedlichen Erzählsträngen der Radikalisierung einzelner Akteur*innen. (Ohne Gastspiel im Wettbewerb)



»Löwenherzen« © Theater

Ein Löwe auf abenteuerlicher Reise

Die Produktion »Löwenherzen« |10+ von Nino Haratischwili und dem Consol Theater Gelsenkirchen wurde mit dem KinderStückePreis der Mühlheimer Theatertage NRW 2021 ausgezeichnet und ist jetzt beim Heidelberger Stückemarkt zu Gast! Der Löwe trifft während seiner abenteuerlichen Reise um die Welt auf Kinder in verschiedenen geografischen und sozialen Lebensumständen. Und alle diese Kinder sind stark und kompetent, lassen sich nicht unterkriegen und finden kreative und visionäre Lösungen für sich und andere – echte Löwenherzen eben. Am 3. Mai 2022 um 11.00 Uhr beginnt die Reise für alle ab 10 Jahren im Zwinger 1.



Jeremy Heiß als Alien im Familienkonzert »Beethoven« 2020 © Susanne Reichardt

Der Besuch aus dem All ist zurück!

Gemeinsam mit unseren kleinen Konzerthörer*innen ab 4 Jahren freuen wir uns auf das 3. Familienkonzert– »#Beethoven2.0 – Besuch aus dem All« |4+. Jeremy Heiß geht als Außerirdischer auf große Entdeckungsreise: Nachdem ein NASA-Mitarbeiter mit einigen Musiker*innen auf seinen Heimatplaneten geflogen war, besucht der Außerirdische in diesem Konzert zum ersten Mal die Erde. Hier lernt er gemeinsam mit allen großen und kleinen Erdenbewohner*innen ab 4 Jahren Beethovens »Pastorale« kennen.

Für alle ab 14 Jahren ist besonders das 7. Philharmonische Konzert |14+ am 4., 5. und 8. Mai 2022 in der Aula der Neuen Universität spannend. Neben Joseph Haydns Sinfonia concertante B-Dur, präsentiert das Philharmonische Orchester Heidelberg Felix Mendelssohn Bartholdy Symphonie Nr. 5 D-Dur »Reformations-symphonie«. Die musikalische Leitung übernimmt Cornelius Meisterr, die solistischen Parts übernehmen Marie Tetzlaff (Oboe), Hitomi Wilkening (Fagott), Thierry Stöckel (Violine) und Johann Aparicio Bohórquez (Violoncello).



»How to Date a Feminist« © Susanne Reichardt

Rasant wird es im Schauspiel und im Tanz

Eine rasante Inszenierung von Georg Zahn ist im Mai in den breidenbach studios zu sehen: Am 24., 27. und 28. Mai 2022, jeweils um 20.00 Uhr loten Lisa Förster und Daniel Friedl in »How to date a feminist« | 16+ augenzwinkernd und mit Leichtigkeit aus, was man macht, wenn sie auf Machos steht, er aber Feminist ist. Kates Vater findet Steve zu »anders«, Steves Mutter hält Kate für unemanzipiert. Dennoch finden Kate und Steve einander unwiderstehlich – und landen in einer schlagfertigen Komödie mit rasanten Rollenwechseln. Ebenfalls rasant und ebenfalls für junge Erwachsene ab 16 Jahren: Iván Pérez‘ Choreographie »Firebird & Rite of Spring« |16+ zu Igor Strawinskys aufwühlenden Kompositionen »Der Feuervogel« und »Le sacre du printemps«. Zusammen mit Elias Grandy und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg hinterfragt »Firebird & Rite of Spring« die Wirkung eines fremden Elements auf ein gegebenes soziales Arrangement. Anderssein und Ausgrenzung – was kann passieren, wenn man aus der Norm ausbricht?



Johanna Dähler in Astrid Lindgrens »Mio, mein Mio« © Susanne Reichardt

Freundschaft, Freiheit und die Kraft der Fantasie

Weiterhin zu sehen ist »Krähe und Bär«  |10+ von Martin Baltscheit: am 29. Mai 2022 um 15.00 Uhr zeigen wir die zeitgeistige Fabel über Freiheit, Selbstbestimmung und Freundschaft im Zwinger 3. Eine Krähe fliegt über das Gehege des dicken Bärs hinweg, auf der Suche nach einem Leckerbissen. Doch die gierigen Zootiere lassen ihr noch nicht mal ein winziges Knöchelchen übrig. Das ungleiche Duo schließt Freundschaft. Können sie sich gegenseitig helfen? Die Lösung scheint verrückt und geradezu magisch: Körpertausch! Wenn das nicht abenteuerlich wird … Auch »Mio, mein Mio« |10+ nach Astrid Lindgren ist wieder zurück: am 15. Mai 2022 um 15.00 Uhr erzählt die Theaterperformance mit Livemusik von Mio, der mit seinem Freund Jum Jum und dem Pferd Miramis in den Kampf gegen das Böse zieht.  Eine Geschichte über Mut, Freundschaft und die Kraft der Fantasie.

An alle Fans der digitalen Welten, nicht vergessen: Das virtuelle Theatergame »Bambi« |8+ ist noch bis zum Ende der Spielzeit jederzeit spielbar!



»Shakespeare in Love« © Susanne Reichardt

Shakespeare und Konzerte in Sommerabend-Atmosphäre

Auch die Heidelberger Schlossfestspiele sind schon im Vorverkauf. Hier können Sie sich bereits »Die verzauberten Brüder« | 6+ von Jewgeni Schwarz in der Regie von Marco Süß vormerken: ein Märchenstück aus dem Russischen über die sagenumwobene Hexe Babajaga  und über Mut, Ausdauer und die Macht der Liebe. Auch unsere Schlosskonzerte|14+ werden Sie und Ihre Familie in außergewöhnlicher Sommerabend-Atmosphäre begeistern. Für Jugendliche ab 14 Jahren besonders zu empfehlen: Die Wiederaufnahme der Erfolgsinszenierung von »Im weissen Rössl« |14+ und natürlich Holger Schultzes mit Spannung erwartete Inszenierung von »Shakespeare in Love« |14+. Fechtkämpfe, Feuerwerk und große Gefühle machen diese Liebesgeschichte über die Entstehung von »Romeo und Julia« und den wohl bedeutendsten Dramatiker der Weltliteratur zu einem einzigartigen Theatererlebnis!



Familienzeit im Theater: Mai 2022

HEIDELBERGER STÜCKMARKT

»Löwenherzen« |10+ 3. Mai 2022, 11.00 Uhr, Zwinger 1

»Vater unser« |15+ 5. Mai 2022, 11.00 und 18.30 Uhr, Zwinger 1

»Krummer Hund« |14+ 5. Mai 2022, 20.30 Uhr und 6. Mai 2022, 11.00 Uhr, Alter Saal

»Aufruf an alle! 100 Jahre Sophie Scholl« |14+ 2. Mai 2022, 11.00 Uhr , Zwinger 1

SCHAUSPIEL

»How to date a feminist« |16+ 24./27. und 28. Mai 2022, 20.00 Uhr, breidenbach studios

JUNGES THEATER

»saufen fechten heideberg« |16+ 14./19./26. und 28. Mai 2022, 20.00 Uhr, Amtsstübl im Verein Alt-Heidelberg

»Mal machen!« |6+ Workshop 10. Mai 2022, 9.00 und 11.30 Uhr; 31. Mai 2022, 9.00 Uhr Zwinger 3

»Angst oder Hase« |12+ 11. und 12. Mai 2022, 9.15 und 11.30 Uhr, Zwinger 3

»Mio, mein Mio« |10+ 15. Mai 2022, 15.00 Uhr; 16./17. Mai 2022, 9.30 und 11.00 Uhr, Zwinger 3

»Namaste my class. Wir waren immer da« |12+ 23./24./.25./30. Mai 2022, mobil in Schulen

»Krähe und Bär oder: Die Sonne scheint für uns alle« |10+ 24./25. und 30. Mai 2022, 9.30 und 11.00 Uhr; 29. Mai 2022, 15.00 Uhr, Zwinger 3

»Bambi« |8+
Virtuelles Theatergame jederzeit spielbar unter www.theaterheidelberg.de

MUSIKTHEATER

»Gerade sein und Mensch werden: Sophie Scholl« |14+ 2. Mai 2022, 20.00 Uhr, Alter Saal

TANZ

»Firebird & Rite of Spring«  |16+ 13./19./28. Mai 2022, 19.30 Uhr, Marguerre-Saal

KONZERT

7. Philharmonisches Konzert |14+ 4. und 5. Mai 2022, 20.00 Uhr, 8. Mai 2022, 11.00 Uhr, Aula der Neuen Universität

3. Familienkonzert »Beethoven2.0 – Besuch aus dem All« |4+ 15. Mai 2022, 11.00 und 16.00 Uhr, Alter Saal