Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Newsletter & Infomaterial

Neu: Neuigkeiten per WhatsApp einfach und kostenlos direkt aufs Smartphone!
Hier geht’s zur Anmeldung und zu weiteren Informationen.

Neuigkeiten, Aktuelles, Tipps – mit unserem Newsletter kommt alles Wissenswerte zum Theater und Orchester Heidelberg einmal im Monat direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Damit Familien wissen, bei welchen Projekten sie mitmischen können (sei es als Teilnehmer oder Zuschauer), gibt es den Familien-Newsletter. Hier erfahren Sie alles, was das Theater und Orchester Heidelberg für Familien, Kinder und Jugendliche in der Freizeit anbietet. Und um Sie künftig darüber informieren können, wenn ein Kartenverkauf für eine Vorstellung früher als gewohnt startet, gibt es den Vorverkaufs-Newsletter.
Außerdem gibt es den Newsletter für Pädagog*innen mit relevanten Informationen zu laufenden Produktionen für alle, die in Bildungseinrichtungen aktiv sind.

Am besten gleich das Formular auf dieser Seite ausfüllen.

Den aktuellen Newsletter finden Sie immer auf dieser Seite. Viel Spaß beim Lesen!

Infomaterial bestellen

Mit unseren verschiedenen Printprodukten informieren wir Sie regelmäßig und kostenfrei über Neuigkeiten des Theaters und Orchesters Heidelberg.

Hiermit bestelle ich folgendes Infomaterial:
 Spielzeitheft Leporello (Spielplan) inkl. Festival- und Sonderflyer Leporello und Sonderflyer des Jungen Theaters ausschließlich Festival- und Sonderflyer (Heidelberger Schlossfestspiele, Stückemarkt u. a.) Informationen zum Theaterbus Heidelberg Informationen zum Freundeskreis



Wir verwenden Ihre Adresse ausschließlich für den Versand unserer Printmaterialien und geben diese nicht an Dritte weiter. Alles Weitere zum Datenschutz am Theater und Orchester Heidelberg können Sie hier nachlesen.

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen vom Versand schriftlich (per Post oder E-Mail: versand@theater.heidelberg.de) abmelden.

Letzten Newsletter anschauen

Sondernewsletter: Wir sind wieder da!

Wir sind gut erholt aus der Spielzeitpause wieder zurück und erwarten Sie mit tollen Premieren und Aktionen: So haben wir unser Feinschmecker-Abo wiederaufgelegt, spielen an außergewöhnlichen Spielorten, haben eine komplett neue Tanzkompanie mit neuem Spartenleiter und auch eine neue Opernleitung. In der letzten Spielzeit besuchten uns über 220.000 Theaterbegeisterte –  wir freuen uns, Sie auch weiterhin bei uns zu begrüßen!



Foto Sebastian Bühler

Abo-Specials

Bis zum 15. Oktober bieten wir für alle Neu-Abonnenten und Feinschmecker ein besonderes Abo an:  Bei Abschluss unseres neuen gemischten Abos G8 erhalten Sie zusätzlich einen Gutschein für das Restaurant Zum Güldenen Schaf. Damit wird Ihr Theaterbesuch zu einem ganz besonderen Highlight!

Aber auch unseren bestehenden Abonnenten bieten wir ein Special an: Für jeden neu geworbenen Abonnenten (gilt für alle Festabonnements sowie das große Wahlabonnement, ausgenommen Lametta-Abos) gibt es auch einen Restaurantgutschein.

Die Aktion läuft ab sofort und nur bis zum 15.10.2018!



Marco Albrecht für »Justizmord des Jakob Mohr«; Foto Ludwig Olah

Außergewöhnliche Spielstätten

Am 15. September feiern wir die Premiere von JUSTIZMORD DES JAKOB MOHR, eine Zusammenarbeit mit der Sammlung Prinzhorn, der evangelischen Johannesgemeinde Heidelberg-Neuenheim und dem Universitätsklinikum Heidelberg, Klinik für Psychologie. Dabei erschuf die Regisseurin und Künstlerin Eva Kot’átková eine spannende Theaterperformance, die sie aus einer Zeichnung heraus entwickelte: Jakob Mohr, der 1910 in der Heidelberger Universitätsklinik einsaß, glaubte an die Existenz einer so genannten Einfluss-Maschine, einen Apparat, der jede seiner Bewegungen, jedes Wort, jede Geste mitbestimmt. Theater trifft hierbei auf Bildende Kunst: Eva Kot’átkovás Arbeiten waren unter anderem auf den Biennalen in Venedig, Sydney, Lyon und Liverpool zu sehen. Für die Uraufführung der Performance »Justizmord des Jakob Mohr« in Prag wurde sie als Künstlerpersönlichkeit des Jahres 2015 ausgezeichnet.

Premiere am 15.09.2018 im Haus der Johannesgemeinde, Heidelberg-Neuenheim.



Foto Ludwig Ohla

Noch eine außergewöhnliche Spielstätte

Das Junge Theater zieht für seine Uraufführung von VERSCHWOMMEN in das Alte Schwimmbad, Bürgerhaus HeidelBERG, in den Stadtteil Emmertsgrund. Die Stückentwicklung von Regisseurin und Leiterin des Junges Theaters, Natascha Kalmbach, beschäftigt sich mit der Frage: Wer ist mehr wert? Ein Junge oder ein Mädchen? Dabei begibt sich das Ensemble auf eine Forschungsreise zu den Bacha Poshs, die Afghanistan leben – den Mädchen, die als Jungen verkleidet aufwachsen. Der Spielort, ein altes Schwimmbad, eignet sich bestens zur Erforschung der Fragen: Wie sehr bestimmt mein Körper, wer oder was ich bin? Was möchte ich sein? Was kann ich werden? Für Jugendliche ab 12 Jahren ist das Stück geeignet. Auch an den Wochenenden finden Vorstellungen statt.

Premiere am 21.09.2018 im Alten Schwimmbad, Bürgerhaus HeidelBERG