Theater und Orchester Heidelberg
Dance Theatre Heidelberg; Foto Sebastian Bühler

Dance Theatre Heidelberg

DTH − Eine neue Tanzkompanie für Heidelberg

Das im September 2018 neuformierte Dance Theatre Heidelberg, unter der künstlerischen Leitung von Iván Pérez, feierte in der letzten Spielzeit seinen erfolgreichen Start am Theater und Orchester Heidelberg. Mit insgesamt vier Premieren konnte es sich mit einer neuen zeitgenössischen Tanzästhetik und choreografischen Handschrift auch über die Stadt hinaus etablieren. Die Company wurde herzlich und offen vom Publikum empfangen und vor allem auch das vielseitige Rahmenprogramm, welches immer wieder Räume für den unmittelbaren Austausch mit den Künstler*innen öffnet, zeichnet sich als fester Bestandteil der Arbeit des DTH ab.

Im DTH-Open-Studio, einer offenen Probe, in welcher erste Eindrücke der neuen Stücke gezeigt werden, können anschließend die Künstler*innen und Zuschauer*innen gemeinsam ins Gespräch darüber kommen, womit sich die nächste Premiere beschäftigt. Das Format DTH-Einblicke ist eine Gesprächsreihe, bei der Iván Pérez verschiedene Gesprächspartner*innen einlädt, die im Kontext der Produktionen interessante Perspektiven einbringen oder als beteiligte Künstler*innen von ihrer Arbeit mit der Company berichten. Auch hier ist der Austausch mit dem Publikum stets ein wichtiger Bestandteil des Abends. In Kooperation mit dem Gloria-Kino etablierte sich die Reihe DTH-Film bereits erfolgreich. Verschiedenste Tanzfilme – ob Dokumentation oder Spielfilm – werden in diesem Rahmen gezeigt und meist ebenfalls von Nachgesprächen mit Iván Pérez und beteiligten Künstler*innen begleitet. Selbst körperlich aktiv werden kann man in den DTH-Workshops, die jeden Monat von einem*r anderen Tänzer*in geleitet werden und auf physischer Ebene Einblicke in die Arbeit der Company geben. Zu ausgewählten Vorstellungen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, eine bewegungssprachliche Einführung vor dem Stück zu bekommen. Beim sogenannten PreMove leitet Iván Pérez einfache Übungen und sensibilisiert die Wahrnehmung sowie das eigene Körpergefühl, was einen großen Effekt auf das anschließende Erleben der Tanzvorstellung hat.

All diese Formate und Ideen sind wichtiger Bestandteil der künstlerischen Vision von Iván Pérez, die, neben der qualitativen choreografischen Arbeit, auf Austausch und Teilhabe der Zuschauer*innen hier am Theater und Orchester Heidelberg beruht.

Die Premieren des Dance Theatre Heidelberg in der Spielzeit 2019|20 zeigen ein breites Spektrum des zeitgenössischen Tanzes, in dem sie mit neuen Stilen von Gastchoreografinnen die Tanzstadt bereichern, aber auch die vielseitige Arbeit von Iván Pérez selbst präsentieren.

Im November 2019 feiert »Exhausting Space« als deutsche Erstaufführung vom künstlerischen Leiter Iván Pérez Premiere. Das Stück entstand 2013 in Russland und wurde unter anderem von den politischen Spannungen dieser Zeit beeinflusst. »Dimension« ist die große Neuproduktion von Iván Pérez, die ab Januar 2020 im Marguerre-Saal zu sehen ist. Es führt die in der vorherigen Spielzeit begonnene Trilogie über die Generation der Millennials fort. Deren Auftakt, »Impression«, welches auch diese Spielzeit noch mal zu sehen ist, behandelt die Vielschichtigkeit der 1980 bis 2000 Geborenen. Das zweite Stück der Trilogie vertieft Fragen um die Psyche der sogenannten »Generation Y« und regt die Tänzer*innen an, auf kreative Weise die potenzielle Verwandlung des Raumes zu erforschen. Ab März 2020 wird mit »Momentum« ein dreiteiliger Abend zu erleben sein, der im Zeichen aufstrebender künstlerischer Entwicklungen steht. Die Gastchoreografin Astrid Boons erarbeitet mit den Tänzer*innen des DTH eine Uraufführung zum Thema der Reizüberflutung. Yi-Wei Lo, Tänzerin des Ensembles, hat bereits im Format »Freiraum« ihren künstlerischen Stil in Heidelberg präsentieren können. Der chinesische Titel ihres Stücks, »众-III«, spielt auf die Zahl drei und das Formen einer Gruppe an. »Kick the Bucket« ist ein markantes und körperlich höchst intensives Duett von Iván Pérez, welches 2011 seiner Laufbahn einen entscheidenden Aufschwung gab und den dreiteiligen Abend komplementiert.

DTH − Heidelberg’s new dance company

The Dance Theatre Heidelberg, newly formed in September 2018 under the artistic direction of Iván Pérez, had a successful start at the Theater and Orchester Heidelberg last season. With four premieres, it was able to establish itself within and beyond the city with a new contemporary dance aesthetic and choreographic language. The company was warmly and openly welcomed and the well-rounded public framework program, which repeatedly opens up spaces for direct exchange with the artists, has become an integral part of DTH’s work.

In the DTH-Open-Studio, an open rehearsal in which first impressions of the new pieces are presented, the artists and audience also come into conversation about the up-coming premiere. The DTH-Einblicke format is a series of talks in which Iván Pérez invites different guests, who share interesting perspectives on the context of the productions or talk about their experience with the company as the participating artist. Here, too, the thoughts and questions of the audience are always an important part of the evening. In cooperation with Gloria cinema, the DTH-Film series has already established itself successfully. It presents a variety of dance films – whether documentary or feature films – and is usually accompanied by follow-up discussions with Iván Pérez and the artists. With the DTH-Workshops, taught by a different dancer each month, you can become physically active and get insights into the company’s work on a sensorial level. For selected performances, there is also the opportunity of a movement introduction before the show. During this PreMove, Iván Pérez guides simple exercises and sensitizes the external as well as internal perception, which has a great effect on the subsequent experience of the dance performance.

All these formats and ideas are an important part of Iván Pérez‘ artistic vision, which encompasses next to the high-quality choreographic work also the exchange with and participation of the audience at Theater und Orchester Heidelberg.

The premieres of Dance Theatre Heidelberg in the 19|20 season present a broad spectrum of contemporary dance and enrich the city with new choreographic voices by guest choreographers, as well as the versatile work of Iván Pérez himself.

In November 2019 »Exhausting Space« by artistic director Iván Pérez will celebrate its German premiere. The piece was created in Russia in 2013 and is thus influenced by the political tensions of that time and place. »Dimension« is the new creation by Iván Pérez, which will premiere in the Marguerre-Saal on 24 January 2020. The piece continues the trilogy about the generation of the Millennials, which started in the previous season. »Impression«, the first part of it is also back on stage this season and deals with the complexity of those born between 1980 and 2000. »Dimension« deepens the questions about the psyche of the so-called »Generation Y« and encourages the dancers to creatively explore the potential transformation of space. In March 2020 »Momentum«, a triple bill, dedicated to upcoming artistic developments premieres at the Zwinger in Heidelberg. The guest choreographer Astrid Boons creates a world premiere with the company, and focusses on the topic of sensory overload. Yi-Wei Lo, dancer of the DTH ensemble, already presented her artistic style in the »Freiraum« format. The Chinese title of her piece, »众-III«, alludes to the number three and the forming of a group. »Kick the Bucket« is a striking and physically highly intense duet by Iván Pérez, which gave an important impulse to his career in 2011 and complements the three-part evening.

Folge uns auf Instagram und Facebook, um Teil der DTH-Tanzwelt zu werden
Follow us on Instagram and Facebook to become a part of DTH’s world