Lesezeit

Stadtbücherei

Einmal im Monat lesen Ensemblemitglieder des Theaters und Orchesters Heidelberg in der Stadtbücherei und bieten somit eine spannende literarische Ergänzung zu unserem Spielplan bei freiem Eintritt.

Passend zur Uraufführung »Meine Hölle« liest Hannah Hupfauer aus einem anderen ukrainischen Theatertext: »Über Leben als Ukrainer*in« von Anastasiia Kosodii. Die Autorin bezeichnet ihr Stück als »kurze Kompositionen über das Leben der Ukrainer*innen für das westliche Publikum«. Der Text macht die Lebensrealität der Menschen in und aus der Ukraine in bisher ungekannter Intensität greifbar. Im Karlstorbahnhof spielt Vladlena Sviatash das Stück in ukrainischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Die Lesezeit präsentiert die deutsche Übersetzung von Lydia Nagel.

Als Vorgeschmack auf die spartenübergreifende Uraufführung von Kurt Schwitters’ grotesker Oper »Zusammenstoß« präsentiert die Lesezeit die »Ursonate«, das berühmte Lautgedicht des großen dadaistischen Universalkünstlers Schwitters. Und zwar ebenfalls mit einem spartenübergreifenden Ensemble: dem Schauspieler Leon Maria Spiegelberg, Theresa Immerz aus dem Opernensemble und dem musikalischen Leiter Dietger Holm.

Am Vortag des Heidelberger Stückemarkts präsentiert die Lesezeit Literatur aus Georgien, dem diesjährigen Gastland. 
»Farben der Nacht« ist der Debüt-Roman von Davit Gabunia, dem Kurator für das Gastlandprogramm des Stückemarkts. Erzählt wird eine spannende Geschichte aus dem Tiflis des Jahres 2012, eine Kriminalhandlung vom gegenseitigen Bespitzeln: Hitchcocks »Fenster zum Hof« lässt grüßen.

In Kooperation mit der Stadtbücherei Heidelberg