Ja klar und am Ende ist dann eh wieder der Kapitalismus schuld

Eine turbokapitalistische Performance

Uraufführung
Uraufführung
Junges Theater [14+]
Zwinger 3

Willkommen im ultimativen Gesellschaftsspiel für Groß und Klein: Im Spätkapitalismus. Taugst du zum Winner oder zum Loser? Bist du solidarisch oder dir selbst am nächsten? Die Regeln sind hart, aber fair. Oder etwa nicht? Die Startposition auf dem Spielbrett des Kapitalismus legt fest, wer Chancen hat, weiterzukommen, und wer auf der Stelle tritt. Wir alle sind die Spielfiguren und tragen dazu bei, dass das Regelwerk so bleibt, wie es ist. Finde selbst heraus, ob du anderen die Butter vom Brot nimmst oder die Umverteilung anführst. Aber warte, gegen wen spielen wir eigentlich?

Das Kollektiv Neuland lädt in seiner zweiten Arbeit am Theater und Orchester Heidelberg zum turbokapitalistischen Endzeit-Spektakel ein und stellt sich dabei den (unangenehmen) Fragen nach Privilegien, Chancengleichheit und Klassenzugehörigkeit.

Zu dieser Produktion gibt es spielplanbegleitende Angebote aus dem Bereich Kunst & Vermittlung.

Regie
Kollektiv Neuland
Bühne und Kostüme
Dramaturgie
Theaterpädagogik
Regieassistenz
N. N.
Technische Leitung Zwinger
Roberto Martinez