Adonis

Oper in drei Akten von Johann Sigismund Kusser

Winter in Schwetzingen
Winter in Schwetzingen
Musiktheater
Rokokotheater Schwetzingen
basierend auf dem Libretto »Gl’inganni di Cupido« von Flaminio Parisetti

An allem ist bloß Cupido schuld. Wahllos schießt er seine Pfeile und stiftet so nicht nur Liebe, sondern auch ziemlich viel Chaos und Verwirrung. Auftragsarbeiten nimmt er zudem entgegen, und die folgen nicht immer einem hehren Ziel. Als diese Auftragspfeile die Liebesgöttin Venus selbst und Adonis, das göttliche Abbild der Schönheit, treffen, nimmt das Drama seinen Lauf.

Johann Sigismund Kusser gehörte zu den ersten Kosmopoliten der Musik- und Theaterwelt. Geboren wurde er 1660 in Pressburg (Bratislava), seine späte Jugend verlebte er in Stuttgart, in Paris und Versailles lernte er bei Jean-Baptiste Lully. Italien, verschiedene deutsche Musikzentren und schließlich London und Dublin formten seine spezielle Klangsprache, die den französischen mit dem italienischen Stil verband. Maßgeblich beeinflusste er die ihm nachfolgende Komponistengeneration, darunter Reinhard Keiser, Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel. »Adonis« kam in der Saison 1699/1700 am Stuttgarter Hof zur Uraufführung.

Musikalische Leitung
Jörg Halubek
Bühne und Kostüme
Stefan Rieckhoff
Lichtdesign
Dramaturgie
Adonis
Jonas Müller
Apollo
Rémy Brès-Feuillet
Pallas
Zuzana Petrasová
Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg Philharmonisches Orchester Heidelberg
Studienleitung
Hanna Klose
Musikalische Einstudierung
Hanna Klose, Kens Lui, Junjoung Kim, Manon Parmentier
Produktionsleitung
Sina Schecker
Bühnenbildassistenz
Chris Koch

Die Herstellung der Dekorationsteile erfolgt in den Werkstätten des Theaters und Orchesters Heidelberg.

Hier finden Sie eine vollständige Liste aller Mitarbeiter*innen der beteiligten Technischen Abteilungen.