Il barbiere di Siviglia

Komische Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini

Musiktheater
Marguerre-Saal
Libretto von Cesare Sterbini / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
[empfohlen ab 14 Jahren]

Graf Almaviva hat nur eines im Sinn: Er will die junge Rosina für sich erobern. Mit dem stadtbekannten Barbier und als Schlitzohr verrufenen Figaro schmiedet er eine List und will inkognito das Herz Rosinas gewinnen. Dafür muss er aber zunächst an Dr. Bartolo, dem Vormund Rosinas, vorbei, bei dem seine Angebetete lebt. Bartolo plant nämlich selbst, sein Mündel zu heiraten – nicht zuletzt ihres Erbes wegen.

Gerade einmal 23 Jahre war Gioachino Rossini alt, als er mit »Il barbiere di Siviglia« seine 17. Oper vorlegte, die in kürzester Zeit ihren Siegeszug über den gesamten Globus antrat. Der Komponist, Cellist, Geiger, Cembalist, Sänger, Hornist, Organist, Hobbykoch und begnadete musikalische Humorist schuf ein musikalisch-rasantes Verwirrspiel, welches bis heute seinesgleichen sucht.

Zu dieser Produktion gibt es spielplanbegleitende Angebote aus dem Bereich Kunst & Vermittlung.

Musikalische Leitung
Paul Taubitz

Am

21.4.2023

Kens Lui
Regie
Bühne und Kostüme
Chordirektion
Dramaturgie
Musiktheaterpädagogik
Graf Almaviva
Doktor Bartolo
Stefan Stoll
Rosina
N. N.
Berta
Fiorillo & ein Offizier
N. N.
Herren des Chores des Theaters und Orchesters Heidelberg
Musikalische Leitung
Paul Taubitz, Kens Lui
Studienleitung
Johannes Zimmermann
Musikalische Einstudierung
Johannes Zimmermann, Paul Taubitz, Kens Lui, Hanna Klose
Regieassistenz
Lennart Kammler
Inspizenz
Sandra Wisotzki
Bühnenbildassistenz
Bettina Ernst
Kostümassistenz
Naomi Kean
Bühnenmeister
Brandon Ess
Beleuchtungsmeister
Ralf Kabrhel