Reality and the Cosmos

von Iván Pérez

Uraufführung
Uraufführung
Tanz
Marguerre-Saal
mit Musik von Bach, Beethoven, Riley und anderen
[empfohlen ab 16 Jahren]

In seiner neuen Kreation »Reality and the Cosmos« bringt der künstlerische Leiter des Dance Theatre Heidelberg (DTH), Iván Pérez, metaphysische Fragen auf die Bühne. Inspiriert von A. N. Whiteheads Prozessphilosophie legt Pérez einen starken Fokus auf Transformation. Der Philosoph behauptet, dass sich uneinheitliche Prozesse letztendlich in kreativen Akten verkörpern lassen, die wiederum unser Identitätsgefühl in einer sich verändernden Welt widerspiegeln.

DTH-Tänzer*innen teilen sich die Bühne mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Heidelberg. Mal zerbrechlich, mal stark, mal beides zugleich, erkunden sie neue Territorien und erschaffen ein poetisches Universum, das reich an musikalischen, körperlichen und visuellen Kompositionen ist.

Zu dieser Produktion gibt es spielplanbegleitende Angebote aus dem Bereich Kunst & Vermittlung.

Choreografie
Musikalische Leitung
Bühne
Yoko Seyama
Kostüme
Lichtdesign
Ralph Schanz
Choreografische Assistenz
Dramaturgie
Künstlerischer Mitarbeiter
Produktionsleitung
Tanzpädagogik
Kostümassistenz
Nora Kirschmeier
Mit freundlicher Unterstützung durch
Die Mitwirkung von Capucine Schattleitner und Andrii Punko wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Absolvent:innen-Förderung DIS-TANZ-START des Dachverband Tanz Deutschland.