Theater und Orchester Heidelberg
An 10 Tagen im Frühling präsentiert der Heidelberger Stückemarkt seit 1984 die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen zu Gastspielen eingeladen. >

Das Theater und Orchester Heidelberg lädt alle Vorschlagsberechtigten ein, Stücke für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb des 37. Heidelberger Stückemarkts einzureichen.

Der Fokus des Heidelberger Stückemarktes liegt auf der Förderung noch nicht durchgesetzter Autor*innen.
Zur Einreichung aufgefordert sind Theaterverlage aus dem deutschsprachigen Raum, ehemalige nominierte Autor*innen des Heidelberger Stückemarkts, Dozent*innen des Studienganges »Szenisches Schreiben« sowie Dramaturg*innen aus dem Bereich »Schauspiel«.
Im Rahmen des deutschsprachigen Autor*innenwettbewerbs wird der mit 10.000 € dotierte Autor*innenpreis, gestiftet durch die Manfred Lautenschläger-Stiftung, sowie der Publikumspreis mit 2.500 €, gestiftet durch den Freundeskreis des Theaters und Orchesters Heidelberg, vergeben.
Zudem wird eines der nominierten Stücke den Heidelberger Stückemarkt 2021 als Uraufführung oder Zweitaufführung des Theaters und Orchesters Heidelberg eröffnen.

Einsendeschluss ist der 1.12.2019 (Datum der E-Mail).
Hier finden Sie den ausführlichen Ausschreibungstext für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb.

Startschuss für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb!

Bereits zum dritten Mal in Folge lädt das Theater und Orchester Heidelberg, unterstützt vom Freundeskreis des Theaters, 10 Stipendiat*innen zum Heidelberger Stückemarkt ein.

Das Theater möchte jungen Theaterschaffenden mit Affinität zu neuer Dramatik die Möglichkeit geben, alle Vorstellungen des Heidelberger Stückemarkts zu besuchen, die Stücke der Wettbewerbe gemeinsam mit den nominierten Autor*innen zu diskutieren und an eigens zusammengestellten Workshops teilzunehmen.
Die Stipendiat*innen werden die Möglichkeit haben, Theatermacher*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie dem diesjährigen Gastland Litauen kennenzulernen und dabei wertvolle Arbeitsbeziehungen zu knüpfen.

Bewerben können sich Studierende oder Berufseinsteiger*innen der Bereiche Dramaturgie, Szenisches Schreiben, Theaterwissenschaft, Regie sowie Bühnen- und Kostümbild mit einem Motivationsschreiben und Lebenslauf.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2020 (Datum der E-Mail).
Bewerbungen bitte digital an stueckemarkt@theater.heidelberg.de

Das Stipendiat*innenprogramm für junge Theaterschaffende mit Affinität zu neuer Dramatik geht in die nächste Runde. Jetzt bewerben! +

Teresa Doplers »Das weiße Dorf« wurde 2019 mit dem Autor*innenpreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet. Die Uraufführung von Doplers Stück wird den Stückemarkt 2020 eröffnen. Regie führt Ron Zimmering.

Teresa Dopler, Foto S. Bühler

Teresa Dopler, Foto S. Bühler

Teresa Dopler entwirft in »Das weiße Dorf« ein tieftrauriges Porträt zweier Menschen, das unter dem Mantel großer Leichtigkeit falsche Lebensentscheidungen in Frage stellt. Die Autorin wurde 1990 in Linz geboren und lebt in Wien, wo sie Sprachkunst und Theaterwissenschaft studierte. 2014 und 2016 wurde ihr das DramatikerInnenstipendium des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zuerkannt. 2015 wurde sie für den Osnabrücker Dramatikerpreis nominiert und erhielt zudem das Literaturstipendium der Stadt Linz. 2019 erhielt Teresa Dopler neben der Auszeichnung beim Heidelberger Stückemarkt auch das Peter-Turrini-DramatikerInnenstipendium des Bundeslandes Niederösterreich.

Der 1984 geborene Regisseur Ron Zimmering wird die Uraufführung des Stückes auf die Zwingerbühne bringen und feiert damit sein Heidelberger Debüt. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig sowie Regie an der Theaterakademie Hamburg. Zimmering inszenierte bereits verschiedene gegenwartsdramatische Stoffe, unter anderem am Theater Osnabrück, und realisierte zahlreiche dokumentarische Arbeiten sowie Stückentwicklungen. Sie zeichnen sich aus durch die Verbindung klassischer Stoffe mit dokumentarischen und biografischen Elementen. Am Deutschen Schauspielhaus Hamburg initiierte er als künstlerischer Leiter Projekte vom monatlichen Serienformat »Heimaten« (2016) bis zum groß-angelegten Spektakel »Hamburger Menetekel« (2019). Er arbeitet regelmäßig mit Bühnen- und Kostümbildnerin Ute Radler zusammen, die auch die Ausstattung für »Das weiße Dorf« entwerfen wird.

»Das weiße Dorf« von Teresa Dopler eröffnet den Heidelberger Stückemarkt 2020 +

Wir suchen jedes Jahr Hospitantinnen und Hospitanten, die das Festivalteam während des Heidelberger Stückemarkts tatkräftig unterstützen.

Der Heidelberger Stückemarkt, eines der wichtigsten deutschsprachigen Festivals für zeitgenössische Dramatik, zeigt vom 24. April bis 3. Mai 2020 wieder aktuelle Positionen neuer Dramatik mit Gastspielen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Gastland Litauen. Mit seinem Autor*innenwettbewerb fördert das Festival noch nicht durchgesetzte Autor*innen, deren neue Stücke in Lesungen vorgestellt werden.

Voraussetzungen für die Hospitanz sind:

  • Kontaktfreudigkeit und Teamfähigkeit
  • Selbstständigkeit und Organisationstalent
  • Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit
  • Sensibler Umgang mit Künstler*innen
  • Interesse an zeitgenössischem Theater und neuer Dramatik
  • Englischkenntnisse
  • Theater-/Festivalerfahrung von Vorteil
  • Führerschein Klasse B sowie Fahrpraxis von Vorteil
  • Sicherer Umgang mit sozialen Medien und Office-Anwendungen

Wir bieten intensive Einblicke in die Gestaltung und Umsetzung eines Theaterfestivals. Die Aufgaben bewegen sich in den Bereichen Künstler*innenbetreuung und Produktion oder in der Betreuung der festivalspezifischen sozialen Medien.

Die Hospitanz wird vergütet.

Zeitraum: 20. April bis 4. Mai 2020 und nach Vereinbarung

Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Foto) bitte per E-Mail an: stueckemarkt@theater.heidelberg.de

Hospitant*innen für den Heidelberger Stückemarkt 2020 gesucht +

Teresa Dopler wurde am Sonntagabend, zum Abschluss des 36. Heidelberger Stückemarkts, mit dem Autor*innenpreis für »Das weiße Dorf« ausgezeichnet. 

Ömer Kaçar, Autor aus dem diesjährigen Gastland Türkei, erhielt für »Der Gast« (»Misafir«) den internationalen Autor*innenpreis sowie den Publikumspreis.

Der Jugendstückepreis ging an die Uraufführung von Kristo Šagors »Iason«, das in der Inszenierung von Jörg Wesemüller für das Staatstheater Braunschweig beim Stückemarkt gastierte.

Mit dem Nachspielpreis geehrt wurde »Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt« von Miroslava Svolikova, inszeniert am Hessischen Landestheater Marburg von Eva Lange.

Gastland des 37. Heidelberger Stückemarkts 2020 wird Litauen, ein in Deutschland noch weitgehend unbekanntes Theaterland, das durch eine lebendige, innovative Szene auf sich aufmerksam macht.

Hier finden Sie ausführlichere Informationen über die Preisträger*innen des 36. Heidelberger Stückemarkts sowie die Begründungen der Jury.

Preisträger*innen des Heidelberger Stückemarkts 2019 +
Rückblick auf den Stückemarkt 2019 im Festivalportal von nachtkritik.de >