Theater und Orchester Heidelberg
Der Heidelberger Stückemarkt ist am 5. Mai zu Ende gegangen.
Vielen Dank den Autor*innen, allen Gastkompanien und unserem Publikum für zehn fantastische Tage Theater in Heidelberg!
Der 37. Heidelberger Stückemarkt findet vom 24. April bis 3. Mai 2020 statt, Gastland ist Litauen.

Teresa Dopler wurde am Sonntagabend, zum Abschluss des 36. Heidelberger Stückemarkts, mit dem Autor*innenpreis für »Das weiße Dorf« ausgezeichnet. 

Ömer Kaçar, Autor aus dem diesjährigen Gastland Türkei, erhielt für »Der Gast« (»Misafir«) den internationalen Autor*innenpreis sowie den Publikumspreis.

Der Jugendstückepreis ging an die Uraufführung von Kristo Šagors »Iason«, das in der Inszenierung von Jörg Wesemüller für das Staatstheater Braunschweig beim Stückemarkt gastierte.

Mit dem Nachspielpreis geehrt wurde »Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt« von Miroslava Svolikova, inszeniert am Hessischen Landestheater Marburg von Eva Lange.

Gastland des 37. Heidelberger Stückemarkts 2020 wird Litauen, ein in Deutschland noch weitgehend unbekanntes Theaterland, das durch eine lebendige, innovative Szene auf sich aufmerksam macht.

Hier finden Sie ausführlichere Informationen über die Preisträger*innen des 36. Heidelberger Stückemarkts sowie die Begründungen der Jury.

Der Autor*innenpreis des 36. Heidelberger Stückemarkts geht an Teresa Dopler

An 10 Tagen im Frühling präsentiert der Heidelberger Stückemarkt seit 1984 die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gastspielen eingeladen.

Als Seismograf unserer Wirklichkeit zeichnet die neue Dramatik gesellschaftliche Entwicklungen auf. Häufig werden bei dieser Festivalausgabe demokratische Strukturen und individuelle Freiheiten kritisch reflektiert. Auf der Bühne zeigen die Thematiken sich überraschend performativ in provokant frivolen aber auch musikalisch unterhaltenden Uraufführungen.

Theater am Puls der Zeit präsentieren auch die Theatermacher*innen aus der Türkei, unserem diesjährigen Gastland. Obwohl sich das Land in einer politischen und wirtschaftlichen Krise befindet und der Druck auf Kulturschaffende wächst, boomt das Theater in Istanbul und präsentiert sich beim Heidelberger Stückemarkt mit innovativen Schreib- und Regieansätzen.

Auch beim diesjährigen Heidelberger Stückemarkt sind wieder Inszenierungen für junges Publikum dabei. Drei bemerkenswerte Uraufführungen sind für den Jugendstückepreis nominiert und die Gewinnerproduktion des Mülheimer Kinderstückepreises 2018 wird gezeigt. Um den Nachspielpreis konkurrieren drei Inszenierungen, die einen zweiten oder dritten Blick auf einen neuen Theatertext werfen.

Zugleich ist der Heidelberger Stückemarkt 2019 wieder ein Ort der Begegnung und des Austauschs. Diskutieren Sie mit den eingeladenen Künstler*innen und den Stipendiat*innen nach den Gastspielen und Lesungen und tanzen Sie mit uns bei den Konzerten und Partys im Alten Saal!

An 10 Tagen im Frühling präsentiert der Heidelberger Stückemarkt seit 1984 die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen zu Gastspielen eingeladen. +
Festivalkalender als PDF
Festivalportal 2019 von nachtkritik.de >
Blick vom »1. Rang Mitte« auf den Heidelberger Stückemarkt. Das Rhein-Neckar-Fernsehen im Gespräch mit Intendant Holger Schultze über das Gastland Türkei und die Programmhighlights. >
Stückemarkt-Programmbuch als PDF
Holger Schultze und Jürgen Popig im Gespräch mit der RNZ zum Programm der 36. Festivalausgabe >
Die Theaterzeitung zum Heidelberger Stückemarkt ist da! +
Halil Babür, Björn SC Deigner, Teresa Dopler, Caren Jeß, Ömer Kaçar, Fatma Onat, Daniel Ratthei, Magdalena Schrefel und Nadja Wieser sind im Rennen um die Preise des Autor*innenwettbewerbs >

Gülhan Kadim ist Scout für das Gastlandprogramm Türkei.

Guelhan_Kadim_O_1563_BW_SBGülhan Kadim wurde 1976 in Deutschland geboren, kehrte aber im Alter von neun Jahren zurück in die Türkei. Sie wuchs in Istanbul auf und studierte Geologie am Lehrstuhl für Ingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Istanbul. Gemeinsam mit anderen Theatermacher*innen gründete sie die Theatergruppe »Altıdan Sonra Theater« und eröffnete die Spielstätte »Kumbaracı50«. Sie ist sowohl die Leiterin und Koordinatorin der Theatergruppe als auch der Spielstätte und arbeitet in leitender Funktion am »Tomi Education Center«. Als Schauspielerin war sie in »Nihayet Makamı«, »Barefoot Musichall«, »Lost in Language« (koproduziert mit dem fringe ensemble aus Bonn), »Economania« (koproduziert mit dem Theater an der Ruhr), »Murder Game«, »A Carefree Play«, »The Cloven (Viscount), »444«, »You died, Got it!«, »Cyrano de Bergerac«, »G.C.D.–Greatest Common«, »Philadelphia Here I Come« und »Divisor Death of a Salesman« zu sehen. Sie inszenierte »The Waiting Room« und »Barzo and Konserve« und war Co-Autorin von »Time of Pera« (koproduziert mit dem Pera Palace Hotel Jumeirah). Außerdem wirke sie als Performerin in dem Projekt »Other Voices«, choreografiert und ausgestattet von Ilyas Odam mit und ist eine der Projektdesignerinnen und Puppenspielerinnen in »Rhythm of Pleasure«.

Gülhan Kadim ist Kuratorin für das Gastlandprogramm Türkei +

Neue Stücke, neue Songs

Sie hören in unseren Foyers Musik, die Sie wahrscheinlich noch nicht kennen. Zum zweiten Mal legt der Heidelberger Stückemarkt sein Augenmerk nicht nur auf neue Stücke, sondern auch auf neue Musikprojekte und lädt unter anderem Mango Alfonso und Daisy ein, das Festival musikalisch zu bereichern, als Soundtrack in unseren Foyers und vor allem live in unserem Sprechzimmer.

28. April 2019, 22.50 Uhr, Mango Alfonso, Sprechzimmer
29. April 2019, 23.30 Uhr, Big Bad Good, Sprechzimmer
30. April 2019, 23.00 Uhr, Flourishless, Sprechzimmer
1. Mai 2019, 23.00 Uhr, Daisy, Sprechzimmer

Neue Stücke − Neue Songs +
»Drift« von Ulrike Syha eröffnet den Heidelberger Stückemarkt 2019 >